Veröffentlicht inPromi-TV

ARD ändert spontan das Programm – „Tatort“-Zuschauer gucken in die Röhre

Die ARD schmeißt kurzfristig das Abendprogramm um. Am Sonntag (29. Oktober) müssen sich die „Tatort“-Fans gedulden.

u00a9 imago images/Future Image

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

Programmänderung in der ARD! „Tatort“-Zuschauer müssen sich gedulden.

Pünktlich um 20.15 Uhr sitzen Millionen Menschen vor den Bildschirmen und warten auf eine neue Folge „Tatort“. Doch an diesem Sonntag (29. Oktober) sieht das Ganze etwas anders aus. Zur Primetime müssen die Zuschauer jetzt spontan umplanen. Denn der öffentlich-rechtliche Sender verschiebt den „Tatort“ aus München kurzerhand und schafft somit Platz für ein Nachrichtenspezial.

ARD: Programmänderung verschiebt „Tatort“

An diesem Abend ist alles anders. Der Münchener „Tatort“, der den Titel „Königinnen“ trägt, läuft nicht wie gewohnt um 20.15 Uhr, sondern startet 15 Minuten später als sonst. Grund dafür ist das Nachrichtenspezial „Brennpunkt: Krieg im Nahost“ mit Moderator Christian Nitsche.

„Drei Wochen nach dem brutalen Überfall der Terrororganisation Hamas auf Israel tritt der Krieg in eine neue Phase. Israel ist mit Bodentruppen in den Gazastreifen eingedrungen, Ministerpräsident Netanjahu hat die Bevölkerung auf einen „zweiten Unabhängigkeitskrieg“ eingeschworen. Durch die intensiven Kampfhandlungen wird die Lage der Geiseln im Gazastreifen noch prekärer. Gleichzeitig gibt es Berichte von ersten Plünderungen in UN-Verteilzentren. Der „Brennpunkt“ analysiert die brisante Lage in Nahost“, heißt es in einer offiziellen Pressemeldung.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

ARD: DARUM geht es im „Tatort“ aus München

Für die „Tatort“-Zuschauer heißt es also: Sie müssen sich 15 Minuten länger gedulden, bis die ARD den neuen Fall aus München zeigt. Doch das dürfte sich wohl lohnen. Die Geschichte der Folge „Königinnen“ hat es in sich.

„Beim Gipfeltreffen bayerischer Produktköniginnen gab es einen Mordversuch: Der Präsident des Bavaria-Bunds wurde mit einem Bolzenschussgerät attackiert und liegt seitdem auf der Intensivstation. Batic und Leitmayr kommen dahinter, dass das Opfer seine Position für sexuelle Übergriffe ausgenutzt hat: Keine Königin war vor seinen Belästigungen sicher. Jede hatte also ein Motiv, es ihm heimzuzahlen – die Organisatorin des Königinnentags eingeschlossen“, beschreibt die ARD den Fall auf Instagram.


Mehr News haben wir heute hier für dich zusammengestellt:


Die ARD zeigt den „Tatort“ normalerweise immer sonntags ab 20.15 Uhr im TV und online in der Mediathek.