Lina (7) hatte bloß Schnupfen – neun Monate später ist sie tot

Die kleine Lina hatte eigentlich nur einen Schnupfen. Dachte zumindest ihre Familie. (Symbolbild)
Die kleine Lina hatte eigentlich nur einen Schnupfen. Dachte zumindest ihre Familie. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago

„Von einem Schnupfen wirst du nicht sterben!“. Es ist ein Satz, den man als Kind vermutlich tausend Mal gehört hat. Immer wieder. Wenn man nicht zur Schule wollte, weil die Nase dicht war. Wenn man bemuttert werden, im Bett liegen bleiben wollte, wenn man dachte, dass die Erkältung die pure Hölle ist.

Die kleine Lina starb mit sieben Jahren

Auch Nadine (42) hatte dies zu ihrer kleinen Tochter Lina (7) gesagt. Damals im März 2017. Doch Lina starb.

Vorausgreifend auf die Spendengala „Ein Herz für Kinder“ am Samstag, erzählt Bild (Bezahlinhalt) die Geschichte des kleinen Mädchens.

Lina sei immer gesund gewesen

Lina war ein absolutes Wunschkind erzählt Vater Andy (43). Sie sei immer topfit gewesen, immer gesund. Bis zu diesem verhängnisvollen Schnupfen im Frühjahr des letzten Jahres. Zuerst dachten sich die Eltern nichts. Doch Lina ging es immer schlechter. Plötzlich begann eines ihrer Augenlider zu hängen, zudem fiel die damals noch Sechsjährige immer wieder um.

Kinderarzt merkt sofort, dass etwas nicht stimmt

Die Eltern fuhren mit ihr zum Kinderarzt. Der erkannte sofort, dass das mehr war, als ein bloßer Schnupfen, schickte die kleine Familie direkt in die Klinik.

Eine Untersuchung im MRT sorgte für traurige Klarheit. Lina hatte ein tischtennisballgroßes Geschwür am Stammhirn. Einen bösartigen Tumor. Die Ärzte bezifferten ihre Überlebenschance auf 0,01 Prozent. Sie gaben der Kleinen noch neun Monate.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tödliche Schüsse in Berlin: Mann auf offener Straße erschossen – das wissen wir über das Opfer

Riskantes Experiment: Das passiert, wenn ein Kind einen Lego-Stein isst

• Top-News des Tages:

Große Trauer: Kult-Moderatorin plötzlich gestorben

Fan-Randale zwischen Eishockey-Fans beim Derby in Essen – Polizei spricht von unbekanntem Ausmaß an Gewalt

-------------------------------------

Auch Chemotherapie half nicht

Schon drei Tage nach der Diagnose konnte Lina nicht mehr laufen. Zwei Wochen später startete die Chemotherapie. Doch es ging immer weiter bergab. Linas Gesicht schwoll an, ihre blonden Haare fielen aus.

+++ „Hier und Jetzt“ bei RTL2: Junge Mutter leidet an Brustkrebs und Multipler Sklerose – mit dieser Nachricht rührt sie zu Tränen +++

Im Dezember 2017 feiert die Familie Linas siebten Geburtstag. Es sollte ihr Letzter werden. Keine Woche später starb das kleine Mädchen.

Ihre Eltern glauben ganz fest daran, dass ihr kleines Mädchen nun im Himmel ist. Immer wieder hatten sie sie mit diesem Bild auf den Tod vorbereitet. In ihrem letzten Brief, den sie zusammen mit Mama verfasst hatte, schrieb Lina: „Ist man da oben gesund? Wenn ihr ja sagt, freu ich mich sehr.“

 
 

EURE FAVORITEN