Vermummter Ex-Knacki behauptet: So gut haben es Clan-Mitglieder im Gefängnis – „Etwas Urlaub da drinnen“

Arafat Abou-Chaker ist in Berlin festgenommen worden.
Arafat Abou-Chaker ist in Berlin festgenommen worden.
Foto: imago/Olaf Wagner

Nach den Verhaftungen von Clan-Boss Arafat Abou-Chaker und dessen Bruder Yasser sitzen die beiden in U-Haft.

Für den berüchtigten Clan-Boss Arafat Abou-Chaker ist es das erste Mal im Knast. Doch die Zeit hinter Gittern sei halb so wild, sagt zumindest ein Mann, der sich Tobias nennt.

Ex-Knacki behauptet: „Etwas Urlaub da drinnen“

Vermummt mit Sonnenbrille, Mütze und schwarzem Tuch vor dem Gesicht hat er im Sat1-Frühstücksfernsehen ausgepackt über die Gefängnis-Methoden der Clans: „Ein Clan-Mitglied oder ein Clan-Chef hat es viel einfacher als ein normaler Insasse. Der kommt rein und allein schon, weil sie sich bei ihm einschleimen wollen, kriegt er von allen Seiten alles gebracht – Tabak, Kaffee und alles, was man da drinnen so braucht“, sagt der Mann, der selbst laut Beitrag gut drei Jahre eingesessen hat.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kriminelle Clans: Aussteiger packt aus – nur so lassen sich Clans wirklich bekämpfen

„Hart aber fair“ in der ARD: Als es um kriminelle Clans in Essen geht, wird es laut im Fernsehstudio

• Top-News des Tages:

Nächster Abou-Chaker geht Ermittlern ins Netz – war auch er am Bushido-Komplott beteiligt?

Neuer Feiertag offiziell verabschiedet – wem Millionen Deutsche jetzt danken können

-------------------------------------

Geld gegen Smartphones und Drogen

Er selbst habe von einem Beamten mitbekommen, der von einem gewissen Clan-Mitglied immer Geld zugesteckt bekam, berichtet Tobias (Name geändert). Im Gegenzug habe der Beamte ihm dann Smartphones und Drogen gebracht.

„Der hat halt vor der Wahl gestanden: Entweder bekommst Du das Geld oder wir nehmen uns deine Familie vor“, so der Ex-Häftling in dem Beitrag.

Clan-Boss im Knast: „Bringt eh nichts!“

Was er über den Fall Arafat Abou-Chaker denkt: „Na ja, ich habe gedacht, als ich das von dem großen Clan-Chef hier gehört hab: nutzlos, sinnlos, bringt eh nichts! Die Geschäfte werden weiterlaufen. Irgendeiner wird ihn vertreten. Und er macht da drinnen etwas Urlaub, entspannt ein bisschen und kommt dann erholt wieder. Und dann geht’s weiter wie vorher.“

Krieg zwischen Abou-Chakers und Bushido

Neben Arafat Abou-Chaker wurde am Montag auch Bruder Yasser (37) in Dänemark festgenommen. Es läuft ein Auslieferungsverfahren.

Die beiden Männer waren einst Geschäftspartner von Rapper Bushido, der sich im Frühjahr 2018 öffentlichkeitswirksam vom Clan losgesagt hatte. Es soll um Millionen gehen. Die Bild berichtet, der Clan-Boss und sein Bruder sollen einen Säure-Anschlag auf Bushidos Frau und einen Entführung seiner Kinder geplant haben. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN