„Bikini-Bergsteigerin“ geht halbnackt wandern – und erfriert

Ein Helikopter suchte nach der Taiwanesin, die in den Bergen im Yushan-Nationalpark in eine Schlucht gefallen war. (Symbolbild)
Ein Helikopter suchte nach der Taiwanesin, die in den Bergen im Yushan-Nationalpark in eine Schlucht gefallen war. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/Eibner Europa

Gigi Wu wurde im Netz für ihre waghalsigen Fotos gefeiert. Die Taiwanesin, auch bekannt als Wu Chi-yun, posierte im Bikini auf Bergen vor wunderschönen einzigartigen Kulissen in Taiwan.

Doch ihre Leidenschaft hat sie jetzt umgebracht. Im Yushan-Nationalpark in Taiwan soll die so genannte „Bikini-Bergsteigerin“ nun gestorben sein.

Wie die englische Zeitung Mirror berichtet, war die 36-Jährige auf einer Solo-Tour unterwegs. Sie soll am 11. Januar 20 Meter in eine Schlucht gestürzt sein. Mit einem Satellitentelefon konnte sie noch einen Freund anrufen. Sie sei so sehr verletzt, dass sie sich nicht bewegen könne, gab sie an.

Helikopter sollt „Bikini-Bergsteigerin“ retten - doch das war vergeblich

Ein Helikopter wurde losgeschickt. Doch weil das Wetter so schlecht war, konnte er nicht landen, um sie zu retten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Handball WM 2019: Andreas Wolff teilt nach Deutschland-Sieg gegen Kroatien heftig gegen ZDF-Reporter aus

• Top-News des Tages:

Achtfache Mutter joggt an Unfall vorbei – dann wird ihr klar, dass sich ihr ganzes Leben ändern wird

Fast wie im Dschungelcamp: Netto überrascht mit „Ekel“-Angebot

-------------------------------------

Nach 28 Stunden entdeckten Bergretter ihre Leiche

Die Bergretter machten sich zu Fuß auf den Weg, um sie zu finden. 28 Stunden später entdeckten sie ihre Leiche. Gigi Wu war erfroren. Sie konnten nichts mehr für sie tun. Sie war auf einer Höhe von 1700 Metern über dem Meeresspiegel unterwegs. Dort fallen die Temperaturen nachts auf bis zu 2 Grad ab, teilte ein zuständiger Polizeisprecher gegenüber der Mirror mit.

Jetzt wartet das Rettungsteam auf besseres Wetter, um die Leiche aus der Schlucht zu bergen.

Gigi Wu verbrachte ein Drittel des vergangenen Jahres mit Wandern

Gigi Wu war dafür bekannt, dass sie im Bikini-Fotos vor Taiwans höchsten Punkten schoss.

Letztes Unglück an Weihnachten

2018 soll sie sogar ein Drittel des Jahres (127 Tage) mit Wandern verbracht haben. An Weihnachten hatte sie schon ein Bild ihrer verletzten Beine geteilt. Damals sagte sie noch, dass sie glücklich sei, überlebt zu haben. (js)

 
 

EURE FAVORITEN