Video: Baby-Bär kämpft ums Überleben – Dann macht das Kamerateam offenbar einen fatalen Fehler

Im Video ist zu sehen, wie ein Bärenjunges um sein Überleben kämpft.
Im Video ist zu sehen, wie ein Bärenjunges um sein Überleben kämpft.
Foto: Screen Shot Video

In Russland kam es an einem verschneiten Berg zu einem Natur-Drama: Eine Bärenmutter und ihr Junges wollten gemeinsam den verschneiten Hang hinaufklettern. Während es die Bärin gerade so schafft, rutscht ihr Junges immer wieder ab.

Das ganze Schauspiel wurde gefilmt von einem Kamerateam des Online-Portals „Nowthisnews“. Doch dann macht das Team einen fatalen Fehler.

Bärenjunge rutscht ab, weil Drohne zu nah kommt

Als der kleine Bär es fast geschafft hat auf die Kuppe des Berges zu seiner Mama zu kommen, fliegt das Team die Kameradrohne nah an das Spektakel heran, um vermutlich noch bessere Bilder zu bekommen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kurzfristige Absage der AfD: Warum kam Beatrix von Storch doch nicht zu „Hart aber fair“?

Nach 25 Jahren! Ranga Yogeshwar verlässt „Quarks und Co.“ im WDR – das steckt dahinter

• Top-News des Tages:

SPD über Maaßen: „Dass der ehemalige Präsident so IRRE ist, hätte ich nie gedacht“

„Goodbye Deutschland“ auf Vox: Fürst Heinz trennt sich nach 30 Jahren Ehe und hat schon eine Neue - und Zweifel

-------------------------------------

Doch es ist vielleicht zu nah. Denn die Bärenmutter will offenbar ihr Junges, das nur noch wenige Meter von ihr entfernt ist, vor der Drohne beschützen. Sie schlägt mit der mächtigen Tatze nach der Drohne, rutscht dabei selbst ein Stück ab und erschreckt den kleinen Bären so sehr, dass er wieder den Halt verliert und ebenfalls abrutscht.

Viele Facebook-Nutzer, die das Video gesehen haben, sind entrüstet und geben dem Team die Schuld. Mehrere Kommentare betonen, dass die heikle Situation für die beiden Bären erst passiert ist, weil die Drohne zu nah an die Bärenmutter herangeflogen wurde.

Bärenjunges rutscht sogar aus Sichtfeld der Kameradrohne

Es kommt noch schlimmer: Der kleine Bär rutscht nicht nur ein kleines Stück, er rutscht nahezu den gesamten Hang herunter, sogar weit aus dem Blickfeld der Drohnenkamera heraus.

Durch den Schnee scheint es für den Baby-Bären unmöglich, Halt zu finden.

Doch dann hat der Kleine noch Glück im Unglück: Er rutscht am Berg bis zu einer schneefreien Stelle, bist er Gestein unter den Tatzen hat. Dort findet er endlich Halt und kann den Aufstieg erneut versuchen.

Und nun hält die Drohnenkamera Abstand und lässt die Bären in Ruhe. Und siehe da: Der kleine Bär schafft es, zu seiner Mutter und über die Kuppe zu kommen.

 
 

EURE FAVORITEN