Oberhausen

Tödliche Messerstecherei in Oberhausen: Polizei nimmt zwei weitere Personen fest

An der Bushaltestelle Lipperfeld in Oberhausen nahe dem Centro  eskalierte ein Streit: Angreifer stachen mit Messern auf einen 28-Jährigen ein, er verstarb später an seinen schweren Verletzungen.
An der Bushaltestelle Lipperfeld in Oberhausen nahe dem Centro eskalierte ein Streit: Angreifer stachen mit Messern auf einen 28-Jährigen ein, er verstarb später an seinen schweren Verletzungen.
Foto: Justin Brosch

Oberhausen.  Nach der tödlichen Messerstecherei an der Bus- und Bahnhaltestelle „Im Lipperfeld“ nahe dem Centro Oberhausen in der Nacht zu Sonntag hat die Polizei Essen jetzt zwei weitere Tatverdächtige festgenommen.

Das bestätigte Polizeisprecher Lars Lindemann gegenüber DERWESTEN.

Angreifer stachen auf am Boden liegende Opfer ein

In der Nacht zu Sonntag war ein 28 Jahre alter Mann bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Zuvor hatte es gegen 1.40 Uhr einen Streit zwischen zwei Gruppen im Nachtexpress der Linie 21 auf dem Rückweg vom „Polonia Music Festival“ in der Turbinenhalle gegeben.

Der Busfahrer warf die Kontrahenten an der Haltestelle „Im Lipperfeld“ aus dem Bus. Dort zückten drei Männer der einen Gruppe Messer und stachen zu. Die andere Gruppe flüchtete.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Neues zur Bluttat an Haltestelle in Oberhausen: Ein Tatverdächtiger (20) festgenommen

Bluttat in Oberhausen - Mann auf der Flucht vor Messerstechern getötet

-------------------------------------

Augenzeugenberichten zufolge stürzten zwei der Flüchtenden, die Angreifer stachen auf die am Boden liegenden Männer ein. Sie erlitten schwere Verletzungen an Bauch und Hals. Eines der Opfer, ein 28 Jahre alter Mann, starb wenig später an seinen Verletzungen.

20-Jähriger stellt sich Polizei

Am Sonntag hatte sich ein 20 Jahre alter Mann bei der Polizei gestellt. Er hatte sich bei der Polizeiwache in Bottrop gemeldet und zugegeben, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Inzwischen konnte die Polizei zwei weitere Personen festnehmen.

Zu den genauen Hintergründen der Festnahme ist derzeit noch nichts bekannt. Klar ist: Bis Montagnacht, Punkt 0 Uhr, muss feststehen, ob die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragt oder nicht. Sonst müssten die drei Verdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. (pen)

 

EURE FAVORITEN