Oberhausen

Panne bei Tarzan-Musical in Oberhausen: Vorstellung unterbrochen – Fan erhebt Vorwürfe gegen Veranstalter

Foto: Stage Entertainment
  • Tarzan-Musical in Oberhausen: Panne sorgt für Ärger
  • Tarzan hängt fast eine Stunde an der Liane und muss gerettet werden
  • Fan fordert Geld zurück

Oberhausen. Das Musical-Tarzan ist auf Abschiedstournee in Oberhausen. Und ausgerechnet jetzt hat es bei der Aufführung am vergangenen Sonntag eine Panne gegeben.

Panne bei Musical in Oberhausen: Tarzan baumelt eine Stunde an der Liane

Es gab in der Abendvorstellung eine technische Störung, bestätigt Dr. Manuela Wolf, PR-Managerin des Metronom-Theaters.

Was war passiert? Der Nutzer Leo H. schreibt auf dem Verbraucherportal „reklamation.com“ dazu: „Kurz nachdem der kleine Tarzan durch den älteren Schauspieler gewechselt wurde, flog dieser durch den Konzertsaal an einem Seil... Leider blieb er dann im hinteren Bereich des Saals hängen.“

Tarzan kommt weder vorwärts noch rückwärts

Kurz danach sei dann eine Durchsage gekommen: „Leider haben wir ein technisches Problem und die Vorstellung wird kurz unterbrochen.' Das Licht ging an und man sah, wie Tarzan verzweifelt im hinteren Bereich des Saals baumelte und weder vorwärts noch rückwärts kam.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Die Rechte“ ruft in Flugblättern zum „Volksaufstand“ auf – die Stadt Oberhausen verurteilt das aufs Schärfste!

Mord in Oberhausen: Aus diesem Grund ist der Ehemann der Toten ins Visier der Ermittler gerückt

• Top-News des Tages:

Borussia Dortmund bestätigt zweitteuersten Transfer der Vereinsgeschichte

Dortmund: Schüsse in St.-Josefs-Hospital: Täter ist auf der Flucht – eine Person verletzt

-------------------------------------

Eine Gefahr für die Zuschauer und den Darsteller habe nicht bestanden, so Wolf: „Natürlich sind Cast und Crew auf einen solchen Fall vorbereitet, damit ein Abseilen reibungslos stattfinden kann.“ Da das Disney-Musical Tarzan eine technische sehr aufwendige Show sei, könne es in seltenen Fällen zu technischen Störungen kommen.

Personal sei nicht auskunftsfreudig gewesen

Der User Leo H. kritisiert, dass das Personal recht unfreundlich reagiert habe und keinerlei Auskünfte dazu gab, wie lange es dauern würde, bis das Problem gelöst wird.

„Man saß also auf seinem Platz fest im Stage Metronom Theater in Oberhausen und musste abwarten - ob ein Toilettengang sinnvoll war oder nicht, konnte man nicht erahnen und es wurde keinerlei sinnvolle Durchsage angeboten.“ Zum Vorschlag des Nutzers, man hätte doch die Pause vorziehen können, sagt die Pressesprecherin: „Das ist leider nicht möglich, da es aufwendige Umbauten zum 2. Akt gibt.“

User kritisiert: „Eindruck, Beteiligten waren überfordert!“

Der hintere Block sei gebeten worden, seine Plätze zu räumen. Es folgte ein metallisches Surren und Summen der Seilzüge, beschreibt der User, der das Szenario mit einer lauten Baustelle vergleicht. „Man hatte den Eindruck, dass alle Beteiligten absolut mit der Situation überfordert waren.“

Nach einer halben Stunde habe sich dann ein Bühnenmitarbeiter zum zappelnden Tarzan herabgeseilt. Sie umklammerten sich und verhedderten sich, es dauerte einige Minuten bis das „absonderliche Schauspiel“ endete und beide wieder festen Boden unter den Füßen hatten.

>>> Dieses Musical folgt auf Tarzan in Oberhausen

Gast will Geld zurück

„Durch dieses Vorkommnis war die gesamte Vorstellung zerstört - für einen Preis von 500 Euro erwarteten wir eine sehr gute Vorstellung, die wir absolut nicht bekommen haben“, zeigte sich der Gast enttäuscht und fordert sein Geld zurück: „Denn eigentlich hätte Stage Entertainment den enttäuschten Besuchern hierfür Ersatz leisten müssen - nicht erst durch eine Reklamation, sondern von sich aus.“

Dazu entgegnet Pressesprecherin Wolf: „Im Foyer wurden Regulierungsbögen wegen der Showverzögerung ausgegeben. Wenn sich der Gast an unseren Kundenservice wendet, erhält er auf jeden Fall auch ein sehr schönes Wiedergutmachungsangebot. Kontaktdaten sind auf dem ausgeteilten Regulierungsbogen enthalten.“

Es soll sich aber bislang um die einzige Beschwerde handeln.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen