Oberhausen

Kreisliga-Trainer (50) aus Oberhausen auf Lidl-Parkplatz niedergestochen - jetzt liegt er im Koma

Das Opfer der Messer-Stecherei trainiert einen Oberhausener Kreisligisten.
Das Opfer der Messer-Stecherei trainiert einen Oberhausener Kreisligisten.
Foto: Rene Anhuth / ANC News und Funke Foto Services; Montage: Der Westen
  • Am Mittwoch eskalierte ein Streit auf einem Lidl-Parkplatz in Oberhausen
  • Das Opfer (50) liegt im künstlichen Koma
  • Es handelt sich um den Trainer eines Oberhausener Kreisligavereins

Oberhausen. Am Mittwoch eskalierte ein Streit auf dem Lidl-Parkplatz an der Dorstener Straße in Oberhausen. Dabei zog ein Mann (40) ein Messer und attackierte sein Gegenüber (50).

Jetzt ist klar: Bei dem Opfer handelt sich um den Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Safakspor.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen stach der 40-jährige Täter mehrfach auf das 50-jährige Opfer ein

„Auch als der verletzte Mann flüchtete, verfolgte ihn der Täter und verletzte ihn weiter durch Messerstiche“, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Polizei Oberhausen.

Passanten haben den Angreifer davon abgehalten, weiter auf sein Opfer einzustechen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die genauen Hintergründe für die brutale Tat sind nach wie vor unklar

Nach Informationen von Reviersport handelt es sich bei dem Opfer um Efkan Basar, den neuen Trainer des Oberhausener Fußball-Kreisligisten TSV Safakspor.

Das bestätigt Erkan Saracbasi, Geschäftsführer des TSV: „Ja, das stimmt. Efkan Basar ist seit Jahresbeginn Trainer unserer ersten Seniorenmannschaft.“

Seit der Attacke liegt Basar im künstlichen Koma und schwebt in Lebensgefahr

Laut Saracbasi habe sich der Zustand in den letzten Stunden aber gebessert: „Die Ärzte sagen, dass sein Zustand stabil sei. Der Schock bei unserem Verein sitzt aber weiterhin tief. Eine solche Form der Gewalt hat neue Dimensionen erreicht. Wir hoffen und beten, dass es unserem Trainer bald wieder besser geht."

Nach Vereinsangaben soll sich der Täter in der Vergangenheit häufig auf dem Klubgelände des TSV Safakspor aufgehalten haben. Zuletzt vor rund drei Monaten.

Messer-Attacke die Folge eines Streits auf dem Fußballplatz?

Damals soll es zu einem Streit zwischen ihm und einem Spieler sowie anderen Beteiligten gekommen sein. „Ich habe es selbst nicht gesehen, aber mir wurde zugetragen, dass der Täter Streit mit einem Spieler hatte. Er wurde anschließend der Anlage verwiesen“, berichtet Saracbasi.

Den Täter, gegen den nun wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt wird, kennt der TSV-Funktionär „von früher“. In Oberhausen soll er keinen guten Ruf genießen.

Messer-Stecher psychisch gestört?

„In der Gegend heißt es, man solle sich nicht mit ihm anlegen“, sagt Saracbasi.

Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Fußballverein und der Tat gibt, wisse er nicht: „Warum er gerade unseren Trainer attackiert hat, kann ich nicht sagen. Das ist auch Sache der Polizei. Uns ist es nur wichtig, dass unser Freund bald wieder unter uns weilt.“

Die Beamten können zum jetzigen Zeitpunkt die Identität des Opfers nicht bestätigen. Auch zur Beziehung der beiden Männer sei keine derzeit keine Auskunft möglich.

Weitere Nachrichten:

Messerstecher (40) nach brutaler Attacke auf Mann (50) von Lidl-Kunden in Oberhausen überwältigt

Polizei Köln korrigiert sich – Silvester kaum Nordafrikaner

Fall des vermissten HSV-Managers wird immer rätselhafter

EURE FAVORITEN