Centro-Erweiterung in Oberhausen eröffnet laut und pompös

Die 17.000 Quadratmeter, um die das Centro nun größer geworden ist,  werden nach dem Abzug der Prominenz sofort in Beschlag genommen
Die 17.000 Quadratmeter, um die das Centro nun größer geworden ist, werden nach dem Abzug der Prominenz sofort in Beschlag genommen
Foto: WAZFotoPool
Das Centro Oberhausen hat am Donnerstag den Erweiterungsbau mit 21 neuen Geschäften eröffnet. Schon nach den ersten Minuten gibt es im Anbau der neuen südlichen Mall Warteschlangen. NRW-Bauminister Michael Groschek unterstreicht die wichtige Bedeutung des Centro für den Strukturwandel.

Oberhausen.. Was sind schon vier Minuten nach zwei Jahren trubeliger Bauzeit: Als NRW-Minister Michael Groschek gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Wehling, den Investoren Paul Healey und Richard Kolb (CPPIB) und Centro-Geschäftsführer Frank Pöstges-Pragal am Mitteldom an das breite Absperrband tritt, ist die prominente Riege mit gleich vier Scheren bewaffnet - und leicht verspätet.

Ladenbesitzer empfangen die ersten Kunden mit Applaus

Eine Big Band spielt, im Hintergrund lünkern Kunden bereits in den erleuchteten neuen Gang, der bis zur dreistöckigen P&C-Filiale reicht. Das Centro feiert seine Erweiterung nicht leise, sondern mit Pauken und Trompeten. 10.04 Uhr: 17.000 Quadratmeter werden nach dem Abzug der Prominenz sofort in Beschlag genommen.

Vor der „Adidas“-Filiale bildet sich die erste Schlange - Wartezeit! Die Belegschaft empfängt den ersten Kunden mit Applaus. Für manche ist das „Einkaufserlebnis-Extrem“ etwas gewohnheitsbedürftig. Andere saugen die Eröffnungsstimmung dankbar auf, sie sammeln Gutscheine und nuckeln an der Cola, die ein Brausehersteller verteilt. Auf einer zweistöckigen Bühne drehen Models, darunter Topmodel Rebecca Mir, bei einer Modenschau ihre Runden. Nach und nach wird es in den Gängen voller.

Dank des Centro können Bürger wieder stolz auf Oberhausen sein

Bei den Machern strahlende Gesichter: Ex-OB Burkhard Drescher gehört wie Ex-Centro-Boss Michael Grundmann zu den ersten Besuchern.

Ein Treffen der Ehemaligen: Eddie Healey (74), vor 16 Jahren verantwortlicher Investor und Motor der Shopping-Mall, strahlt über das ganze Gesicht. Sein Sohn Paul fasst die Zufriedenheit in Worte und betont das Gesamtwerk, das mit dem Centro gewachsen ist und mit der Erweiterung auf knapp 90.000 Quadratmeter nun „eine Krönung“ erfahre.

NRW-Bauminister Michael Groschek merkt zwar die vorhandene kontroverse Diskussion über die Erweiterung genauso an, wie „kritische Stimmen“ in seinem eigenen Ministerium.

Zugleich betont Groschek deutlich die wichtige Bedeutung des Centro für den Strukturwandel. „Einkaufszentren als den Grund allen Übels für die Innenstädte verantwortlich zu machen, ist schlichtweg falsch.“

OB Klaus Wehling geht noch einen Schritt weiter und spricht von einer psychologischen Umkehr der Bürger in der Stadt nach der Eröffnung des Centros: „Das war ein Grund für die Oberhausener, wieder stolz auf ihre Heimat zu sein!“

 
 

EURE FAVORITEN