Oberhausen

18 Jahre alt und schon Kandidat - kämpft dieser Jungspund bald im Bundestag für Oberhausen?

18-jähriger Oberhausener kandidiert für den Bundestag

Patrick Voss darf gerade erst selbst wählen gehen, doch das reicht dem 18 Jährigen nicht. Der Oberhausener kandidiert für die Grünen für den Bundestag.
Di, 29.08.2017, 15.37 Uhr

Patrick Voss darf gerade erst selbst wählen gehen, doch das reicht dem 18 Jährigen nicht. Der Oberhausener kandidiert für die Grünen für den Bundestag.

Beschreibung anzeigen
  • Patrick Voss ist erst 18 Jahre alt, aber schon Bundestagskandidat
  • Kriegt er einen Sitz, wäre er der jüngste Abgeordnete aller Zeiten
  • Aber auch ohne Bundestagsmandat will er die Welt verändern

Oberhausen. Er könnte der jüngste Bundestags-Abgeordnete aller Zeiten werden. Patrick Voss (18) kandidiert für seinen Wahlkreis Oberhausen-Wesel III bei der Wahl am 24. September für einen Sitz im Bundestag.

Der frischgebackene Abiturient und Politiker von Bündnis 90/Die Grünen wäre damit rund ein Jahr jünger als die bisherige Rekordhalterin. 2002 wurde die Grüne Anna Lührmann ins Parlament gewählt, mit gerade einmal 19 Jahren.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Warmer Geldregen für alle Oberhausener – warum du bald einfach so ordentlich Geld bekommst

Weltkriegsbombe in Oberhausen-Holten ist entschärft

Ruhrpott-Nostalgie: Hier sieht das Revier noch aus wie vor 150 Jahren

-------------------------------------

Seit 2013 engagiert Voss sich politisch. Damals war er gerade einmal 14 Jahre alt. Dass er so schnell Verantwortung übernehmen darf und wichtige Posten besetzt, hätte er selbst nicht gedacht. „Das zeigt aber, wie offen unsere Demokratie ist und wie einfach es ist, sich zu engagieren“, sagt Voss, der auf Listenplatz 26 steht, im Gespräch mit DER WESTEN.

Nun hat er große Pläne: Ob mit oder ohne Bundestagsmandat will er dafür sorgen, dass die Verkehrs-Infrastruktur in Deutschland und besonders im Ruhrgebiet ausgebaut und verbessert wird.

„Sollte es nicht klappen, studiere ich und trete dann wieder an“

„Mobilitätspolitik ist mein Spezialgebiet. Da gibt es momentan sehr, sehr viele Probleme. Gerade junge Menschen brauchen einen Führerschein und ein Auto, um mobil zu sein. Das kann sich nicht jeder leisten. Außerdem bedeutet das mehr Umweltverschmutzung“, erklärt Voss, der in Oberhausen und Dinslaken groß geworden ist.

Dass Patrick Voss schon jetzt ein Vollblut-Politiker ist, merkt man auch an seinem Berufsziel: „Sollte es dieses Jahr mit dem Sitz im Bundestag nicht klappen, werde ich Raumplanung in Dortmund studieren und es in vier Jahren wieder versuchen. Ich will später im Bereich Stadtplanung arbeiten. Ein fehlender Sitz im Bundestag wird mich nicht davon abhalten, weiter Politik zu machen.“

Du willst mehr über Patrick Voss und seine politischen Pläne wissen? Hier war er beim WDR-Kandidatencheck.

EURE FAVORITEN