MBI fordern: VHS-Standort nicht opfern

Die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI) fordern die Stadt auf, ihre Bewerbung für die „Akademie am Schloß“ mit dem VHS-Standort zurückzuziehen – aus sozialen, kulturellen und aus integrationspolitischen Gründen, heißt es. Einen entsprechenden Antrag legen die MBI in der nächsten Sitzung des Integrationsrates vor.

„Seit jeher ist unsere Volkshochschule ein sehr wichtiger Ort für schulische, berufliche, kulturelle und politische Weiterbildung. In den letzten Jahrzehnten hat sie zunehmend die immer wichtiger gewordene Aufgabe von Sprach- und Integrationsaufgaben für Zuwanderer übernommen“, betont MBI-Fraktionschef Lothar Reinhard und verweist zudem auf die gute Erreichbarkeit der Einrichtung.

Die vorzeigbaren Integrationserfolge in unserer Stadt hätten einen wichtigen Baustein in der Arbeit der Volkshochschule. „Die VHS ist für eine zumindest in Ansätzen erfolgreiche Integrationspolitik in unserer Stadt bisher von großer Bedeutung gewesen“, so Lothar Reinhard. Sollte die VHS an ihrem heutigen Standort anderen Plänen weichen müssen, wäre dies aus Sicht der MBI ein empfindlicher Rückschlag für die Integrationspolitik. Weit und breit sei kein auch nur annähernd gleichwertiger Ersatz zu erkennen.

Große Teile der Mülheimer Bevölkerung, glaubt Lothar Reinhard, wären der Stadt dankbar, wenn sie den Großmut aufbringen könnte, den Fehler mit der VHS-Bewerbung rückgängig zu machen.

 
 

EURE FAVORITEN