Fünf Mülheimer wollen bislang für Flüchtlinge umziehen

Die ersten Anwohner der geplanten Flüchtlingsunterkünfte in Heißen und Dümpten könnten noch diese Woche neue Mietverträge unterschreiben, so die SWB.

Mülheim.. Die ersten Mieter in den geplanten Flüchtlingsunterkünften am Frohnhauser Weg und der Mellinghofer Straße werden voraussichtlich noch in dieser Woche neue Mietverträge unterschreiben. Sie nehmen damit das Umzugsangebot der städtischen Wohnungsbaugesellschaft SWB an und werden bald Platz für Flüchtlinge schaffen. „Fünf Mietverträge sind unterschriftsreif“, berichtet SWB-Sprecherin Christina Heine auf Nachfrage.

Zwei Mieter an der Mellinghofer Straße und drei Mieter am Frohnhauser Weg hätten bislang eine alternative Wohnung aus dem SWB-Bestand gefunden. An beiden Standorten sind 26 Mietparteien betroffen, mit 25 befinde sich die SWB im Gespräch. „Einen konnten wir auf mehreren Wegen bisher nicht erreichen“, so Heine. Die Mieter können auf einer eigens eingerichteten Homepage nach Wohnungsangeboten suchen, zudem gibt es für sie Servicebüros vor Ort.

Eine Mieterin will zunächst abwarten

Generell sei die Resonanz positiv, es gebe gute Gespräche und viele Wohnungsbesichtigungen, so Heine. „Wir wissen von keinem, der sich gar nicht vorstellen kann, umzuziehen.“ Eine Mieterin am Frohnhauser Weg wolle zunächst nicht umziehen, abwarten, wie das Zusammenleben mit den neuen Nachbarn funktioniere, und sich dann entscheiden. Die fünf unterschriftsreifen Verträge wertet die SWB als „großen Erfolg“ und ist auch mit Blick auf die übrigen Mieter optimistisch.

EURE FAVORITEN