Die Sonderregion Ruhrgebiet

Als Sonderregion bei der Ärzteversorgung wird das Ruhrgebiet seit Anfang der 90er Jahre behandelt. Durch die Dichte der Städte, die hohe Zahl an Fachärzten und die vielen Krankenhäuser sollen sich bei der Krankenversorgung Synergien ergeben.


Ein Ausweichen von Patienten auf die Ambulanzen der Krankenhäuser sehen die Mediziner sehr kritisch. Diese stünden in erster Linie für Notfälle bereit.


Ein weiteres Problem: Das Durchschnittsalter der Hausärzte beträgt 54 Jahre. Bis zum Jahr 2030 gibt es daher in Mülheim etwa 30 Altersabgänge.