Gelsenkirchen

Ungefragt! Film-Team schmuggelt Schalke-Symbole in Frankfurter Gangster-Rap-Video

Juanito (1.v.re.) und Smooth (4.v.re.) mit Protagonisten ihres Rap-Videos  in Gelsenkirchen.
Juanito (1.v.re.) und Smooth (4.v.re.) mit Protagonisten ihres Rap-Videos in Gelsenkirchen.
Foto: SMOOTH & JUANITO
  • Frankfurter Rapper drehen Musikvideo in Gelsenkirchen
  • Dabei jubelte die Produktionsfirma einem Eintracht-Fan Schalke-Symbole unter

Gelsenkirchen. Tiefe Bässe, Auto-Tune-Vocals und dann ein Ultras-GE-Graffiti. Das Rapper-Duo SMOOTH & JUANITO hat im September seinen neuen Track „Keine Sorgen“ veröffentlicht.

Die Jungs kommen aus Frankfurt. Doch das Video zum neuen Song wurde in Gelsenkirchen gefilmt. Während des Drehs hat die Gelsenkirchener Produktionsfirma „Forty Five Street Events“ es unbemerkt geschafft, den Frankfurtern ein paar Schalke-Symbole ins Musikvideo unterzujubeln.

„Uns ist das erst nach dem Dreh aufgefallen“, gibt Juanito gegenüber DER WESTEN zu. Er sei zwar Eintracht-Fan, aber deswegen gäbe es „kein böses Blut“.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

FC Schalke 04 „vermainzt“? Christian Heidel wehrt sich: „Das ist Unsinn!“

Nein zum BVB! Profis des FC Schalke 04 im Serien-Fieber

Jahrhundertspiel mit FC Schalke 04 und Borussia Dortmund sorgt für Verwirrung

-------------------------------------

Blut fließt auch im Video nicht. Obwohl es darin reichlich martialisch zugeht. Die Handlung: SMOOTH & JUANITO planen einen bewaffneten Überfall in einem Wohnzimmer mit Schalke-Schal auf dem Sofa. Bevor sie ihren Coup landen können, findet Juanitos Freundin die Waffe. Dazu ertönt der Refrain „Mach dir keine Sorgen - ich hol' uns jetzt hier raus.“

Auf YouTube kannst du dir das Musikvideo aus Gelsenkirchen in voller Länge anschauen:

SMOOTH & JUANITO - keine Sorgen
Forty Five Street Events

Das sei als metaphorische Ausflucht aus der Armut und als Kritik an der deutschen Gesellschaft gemeint, so Juanito: „Die Kluft zwischen Oberschicht und Unterschicht wird immer größer“, findet er und sagt: „Vielen Menschen werden auf dem Weg nach oben Steine in den Weg gelegt. Manche sehen dann keine andere Möglichkeit als den Weg in die Illegalität.“

„Gelsenkirchen ähnelt der Frankfurter Altstadt“

Im Video begehen die beiden Rapper schließlich einen Raubüberfall auf einen Lotto-Totto-Laden in Gelsenkirchen. Bei der Flucht trennen sie sich und treffen sich später wieder am Schloss Horst. Dort feiern sie gemeinsam ihren Coup.

Weitere Dreharbeiten finden in einer leer stehenden Halle in der Europastraße und in der Emil-Zimmermann-Allee statt. Der Leerstand in Teilen der Stadt hätte ihn sehr an die Frankfurter Altstadt erinnert: „Da gibt es ähnlich viele Baracken“, sagt Juanito.

Lost Places in Gelsenkirchen

Die Rapper waren mit Gelsenkirchen als Kulisse des Videos äußerst glücklich. Die Optik der Lost Places hätte optimal zur Message des Songs gepasst. Auch mit „Forty Five Street Events“ kann sich das Rapper-Duo weitere Kooperationen vorstellen, trotz der geschmuggelten Schalke-Symbole.

In Zukunft will sich das Duo allerdings nicht nur auf melodiösen Hiphop mit R&B-Einflüssen beschränken. Denn laut Juanito plant das Duo weitere Songs mit Einflüssen aus Punk, Jazz, Rock und Pop.

 
 

EURE FAVORITEN