Gelsenkirchen

Tierheim Gelsenkirchen: Ungewöhnlicher Spendenaufruf – das Ergebnis verblüfft

Das Tierheim Gelsenkirchen hat eine ungewöhnliche Spendenaktion ins Leben gerufen.
Das Tierheim Gelsenkirchen hat eine ungewöhnliche Spendenaktion ins Leben gerufen.
Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen. Anfang des Jahres machte das Tierheim Gelsenkirchen mit einem ungewöhnlichen Spendenaufruf auf sich aufmerksam: Um einen Euro baten die Verantwortlichen die Bürger von Gelsenkirchen, Herne und Gladbeck.

Durch die Spenden soll die Quarantänestation des Tierheims erweitern werden, in der Tiere untergebracht werden, die ansteckende oder auf Verdacht ansteckende Krankheiten haben. Auch frisch operierte Tiere oder Hündinnen mit ihren Welpen können sich dort getrennt von den Artgenossen ausruhen.

Tierheim Gelsenkirchen: So viel ist nach einem halben Jahr zusammen

Doch reicht es, wenn man um Spenden in Höhe von nur einem Euro bittet?

Von dem Ergebnis, das nach einem halben Jahr erzielt wurde, ist nicht nur das Tierheim Gelsenkirchen überrascht. Nach sechs Monaten des Sammelns waren Ende Juni 44.000 Euro zusammen – ein stolzes Ergebnis.

Bei Facebook heißt es: „Durch alle fleißigen 1-Euro-Spender erfreut sich das Spendenkonto über 44.000 Euro zum jetzigen Zeitpunkt! Und wir geben unseren Traum von einer Erweiterung unserer Quarantänestation immer noch nicht auf.“

---------------------------------------------------

Weitere Themen aus Gelsenkirchen:

Nach Messer-Attacke im Gelsenkirchener Sport-Paradies: Jetzt spricht das Opfer – „Ich war 129 Sekunden tot“

Gelsenkirchen: Es sollte nur ein Streich sein – doch dann wurde es lebensgefährlich

Gelsenkirchen: Polizistin will Raser anhalten – doch der gibt einfach Gas und rast auf sie zu

---------------------------------------------------

Gelsenkirchen: So finanziert sich das Tierheim

Das Tierheim Gelsenkirchen muss sich zum Großteil mit Spenden von Tierfreunden über Wasser halten und rund 90 Hunde, 120 Katzen und 120 Kleintiere beherbergen und versorgen. Als Träger muss der Tierschutzverein die Personal-, Arzt-, Futter- und Energiekosten tragen und die Pacht für das Grundstück bezahlen.

Zwar unterstützen die Städte Gelsenkirchen, Herne und Gladbeck das Tierheim durch eine Aufwandsentschädigung, doch das Geld reicht bei Weitem nicht aus.

Tierheim Gelsenkirchen ist auf Spenden angewiesen

Deshalb kam dem Tierheim die Idee der Ein-Euro-Spende. Der Gedanke dahinter: Würde jeder Gelsenkirchener, Gladbecker und Herner einen Euro geben, wären am Ende fast 500.000 Euro zusammen. Und auch, wenn die Summe der zwischen Januar und Juni erbrachten Spenden davon noch weit entfernt ist, ist das dennoch eine stolze Summe.

Der Spendenaufruf endet am 31. Dezember 2019. Willst du auch etwas spenden? Dann kannst du einen Euro (oder mehr) auf folgendes Konto überweisen: IBAN: DE62 4205 0001 0101 1810 00, BIC: WELADED1GEK (Sparkasse Gelsenkirchen).

 
 

EURE FAVORITEN