Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Mitten in der Nacht kommt Mann in Wache – sein Anliegen überrascht die Beamten

Gelsenkrichen: Ein Mann suchte eine Polizeiwache aus einem eher ungewöhnlichen Grund auf. (Symbolbild)
Gelsenkrichen: Ein Mann suchte eine Polizeiwache aus einem eher ungewöhnlichen Grund auf. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Future Image

Gelsenkirchen. Diese Situation haben die Polizeibeamten in Gelsenkirchen sicher auch noch nicht so oft in ihrer Dienstzeit erlebt.

Mitten in der Nacht suchte ein Mann eine Wache der Bundespolizei in Gelsenkirchen aus einem eher ungewöhnlichen Grund auf.

Gelsenkirchen: Mitten in der Nacht kommt Mann in Wache

Eigentlich sind Nächte bei vielen Menschen besonders zum Schlafen da. Einige müssen aber auch in der Nacht arbeiten. Das gilt auch die viele Polizisten. So auch in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen.

---------------

Das ist Gelsenkirchen:

  • Stadtteil Buer 1003 erstmals urkundlich erwähnt
  • rund 260.000 Einwohner, fünf Stadtbezirke und 18 Stadtteile, elftgrößte Stadt in NRW
  • Heimatstadt des Bundesligisten FC Schalke 04
  • Wahrzeichen unter anderen: Zoom Erlebniswelt, Wissenschaftspark Rheinelbe, Sport-Paradies
  • Oberbürgermeisterin ist Karin Welge (SPD)

---------------

Diese erhielt gegen zwei Uhr nachts Besuch von einem einem gebürtigen Gladbecker. Er wollte allerdings kein Verbrechen anzeigen oder sich beschweren, sondern etwas ganz anderes machen.

Gelsenkirchen: Sein Anliegen überrascht die Beamten

Wie die Bundespolizei mitteilte, erklärte der Mann den Beamten in Gelsenkirchen, dass er gesucht werde und sich hier nun stellen wolle.

---------------

Weitere News aus Gelsekirchen:

Gelsenkirchen: Mega-Plan! Stadt soll jetzt DIESE wichtige Rolle in der Corona-Krise spielen

Gelsenkirchen: Nach Streit mit Mutter – Mädchen (17) seit Tagen vermisst! Die Polizei vermutet sie in großer Gefahr

---------------

Da der Mann keine Ausweisedokumente mich sich führte, wurden seine Fingerabdrücke gescannt. Eine Recherche der Einsatzkräfte ergab, dass der 53-Jährige nach einem Ausgang nicht in die JVA zurückgekehrt ist und seine Angabe dementsprechend der Wahrheit entsprach.

Demnach wurde der Mann aus Gladbeck durch das Amtsgericht Gelsenkirchen unter anderem wegen Diebstahl, Beleidigung und Volksverhetzung zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt. Hiervon hat er noch fast acht Monate zu verbüßen.

Bei seiner Festnahme wurde bei dem Mann ein Promillewert von 1,3 festgestellt. Anschließend wurde er von den Bundespolizisten in eine Justizvollzugsanstallt gebracht. Nun wird er seine restliche Haftstrafe verbüßen müssen.

Mit diesem Besuch mitten in der Nacht hatten die Bundespolizisten in Gelsenkirchen sicher nicht gerechnet – und auch der Mann wird die Nacht wohl so schnell nicht vergessen, falls er sich trotz seines Alkoholkonsums noch daran erinnern kann. (gb)