Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Schon wieder! Rotes Feuer-Spektakel am Himmel über dem Ruhrgebiet – das steckt dahinter

Der Himmel über Gelsenkirchen färbte sich am Donnerstagabend rot.
Der Himmel über Gelsenkirchen färbte sich am Donnerstagabend rot.
Foto: DER WESTEN

Gelsenkirchen. Schon wieder! Menschen im ganzen Ruhrgebiet schauen mit sorgenvollen Gesichtern an den Nachthimmel über Gelsenkirchen. Ein weit sichtbarer roter Schein flackerte am Donnerstagabend auf.

Was ist da los am Himmel von Gelsenkirchen?

Gelsenkirchen: Schon wieder Lodern am Himmel - Brennt BP-Raffinerie Gas ab?

Der Lichtschein stammt erneut aus der BP-Raffinerie in Gelsenkirchen Scholven. Dort könnte in den Abendstunden erneut Gas abgefackelt worden sein.

Bereits am Abend des 13. Januars hatte der rote Himmel über Gelsenkirchen zahlreiche Anwohner im ganzen Ruhrgebiet in Angst und Schrecken versetzt.>>Hier zum Artikel: Ruhrgebiet: Nachthimmel hell erleuchtet – das steckte hinter dem Feuer-Spektakel

+++ Holland: Paar aus Gelsenkirchen will Urlaub in Ferienhaus machen – dann erlebt es eine böse Überraschung +++

Wie das Unternehmen später mitteilte, war eine Produktionsanlage in der Raffinerie durch einen technischen Defekt ausgefallen. Zur Entlastung der Anlage, wurden überschüssige Gase über die Fackeln auf dem Werksgelände verbrannt. Dies führte zu den „sichtbaren Fackelaktivitäten und Geräuschentwicklungen“, so der Konzern. BP entschuldigte für die „entstandenen Unannehmlichkeiten“.

Das Verbrennen überschüssiger Gase sei dabei ein ganz normaler Vorgang. Dies geschehe mit mehr als 99 Prozent durch das Zuführen von Dampf.

Am Mittwoch schrieb BP zudem in einer Mitteilung: „Die Sicherheitssysteme der Raffinerie reagierten wie vorgesehen: Das überschüssige Gas wurde über eine Fackel verbrannt.“

+++ Gelsenkirchen: Attacke auf Schulhof! Zehn Schüler verletzt +++

BP kündigte Abbrennen an

Auf Facebook hat BP bereits im Vorfeld angekündigt, dass es erneut zum Abbrennen von Gas kommen und zur Wiederholung des Schauspiels über Gelsenkirchen kommen könnte. Nachdem die Anlage außer Betrieb genommen wurde, soll sie in diesen Tagen nach den Reparaturen wieder hochgefahren werden.

+++ Felix Lobrecht spottet über tote Affen mit geschmacklosem Spruch: „Brennen hervorragend!“ +++

„In diesem Zuge kann es in den nächsten Tagen zeitweise zu Fackelschein und Geräuschentwicklung kommen“, schreibt BP auf Facebook.

Ob es sich bei dem Schein über dem Werk tatsächlich um die abgebrannten Gase handelt, ließ sich am Donnerstagabend nicht feststellen. BP war nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass es sich um das gleiche Schauspiel wie bereits Mitte Januar handelt.

Feuerwehr Gelsenkirchen mit Warnung im Vorfeld

Auch ein Posting der Feuerwehr Gelsenkirchen bestärkt den Verdacht. Sie schreibt in dem sozialen Netzwerk: „Um Irritationen im Vorfeld vorzubeugen, möchten wir an dieser Stelle die Bevölkerungsinformation der BP Gelsenkirchen veröffentlichen.“

Sie bittet darum, nicht die Notrufnummer 112 zu nutzen. Für Fragen rund zur Geruchs- oder Geräuschbelästigung stünden BP-Mitarbeiter des Raffinerie-Umwelttelefons unter der 0209 366-35 88 zur Verfügung. Zum Wochenende soll die Anlage sich wieder im Normalbetrieb befinden. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN