Essen

Warum Sankt Martin in manchen Schulen und Kitas Lichter- oder Laternenfest heißt

Sankt Martin, Lichterfest oder doch Laternenumzug?
Sankt Martin, Lichterfest oder doch Laternenumzug?
Foto: Funke Fotoservices
  • In den letzten Jahren ist eine große Debatte um die angebliche Umbenennung Sankt Martins in Lichter- oder Laternenfest entbrannt
  • Einige Schulen und Kindergärten in Essen nennen die Festlichkeiten um Sankt Martin so
  • Wir erklären dir, warum

Essen. Sankt Martin kennt im Ruhrgebiet jedes Kind. Laternen, Weckmänner und das gemeinsame Liedersingen sind lang gehegte Traditionen.

Hol dir jetzt alle News - derwesten.de/live

Doch warum gibt es Schulen und Kindergärten, die Sankt Martin anders nennen? Anstatt Martinszug wird dort Lichterfest oder Laternenumzug gefeiert.

Wir haben in Essen nachgefragt und eine ganz andere Antwort bekommen, als du vielleicht gedacht hättest.

Angst vor dem Traditions-Verlust

Die Debatte um die Bezeichnung von Sankt Martin besteht seit ein paar Jahren. Gerüchte, dass Schulen und Kindergärten Sankt Martin unbenannt hätten, schürten Angst vor dem Verlust christlicher Werte.

Wo liegen die Unterschiede wirklich?

Eigentlich gibt es keine Unterschiede - denn das Fest ist das gleiche. Es dreht sich immer um die Geschichte von Sankt Martin und seiner edlen Tat. Schulen und Kindergärten feiern die Tat mit Süßem, Singen und Laternen basteln.

Die Einrichtungen entscheiden dabei selbst, wie sie das Fest feiern. Unabhängig von der Benennung.

Die Bezeichnung hat nichts mit der Glaubensrichtung zu tun

Brigitta Berndsen (60) ist Schulleiterin von zwei Grundschulen in Essen, der Münsterschule und der Winfriedschule.

Die Münsterschule feiert das Laternenfest und die Winfriedschule den Sankt-Martins-Zug. Die Erklärung?

„Das hat finanzielle und organisatorische Gründe“, erzählt die Schulleiterin. Einer davon: Die katholische Münsterschule liegt in der Innenstadt - wo es einen städtischen Martinsumzug gibt.

Das Laternenfest als Begleitung zum Martinszug

Ein eigener Martinszug der Schule sei in der belebten Innenstadt zu gefährlich und außerdem zu teuer für die kleine Grundschule. Darum organisierte die Schule neben dem städtischen Martinszug in den letzten Jahren einfach ein Laternenfest.

Die Winfriedschule in Essen-Huttrop hat wiederum einen eigenen Sankt-Martinszug. Es gibt dort nämlich keinen städtischen Umzug. Außerdem seien die ruhigeren Straßen in außerhalb gelegenen Stadtteilen sicherer.

In Kettwig wird schon seit 20 Jahren Lichterfest gefeiert

Die Schmachtenbergschule in Essen-Kettwig zeigt mit ihrem Lichterfest, dass ein anderer Name für Sankt Martin nichts Neues ist.

Die Schule habe sich schon vor 20 Jahren für die Bezeichnung „Lichterfest“ entschieden, erzählt Rektorin Jovita Horn. Denn Kettwig hat einen städtischen Martinszug, an dem die Kinder teilnehmen können.

Auch hier geht es um die Geschichte Sankt Martins und den Gedanken des Teilens. Die schulinternen Feste tragen außerdem andere Namen, um sich von den offiziellen Sankt-Martinszügen abzugrenzen.

Egal wie Schulen und Kindergärten das Fest um Sankt Martin nennen - die Moral der Geschicht' bleibt gleich.

Den Kindern ist es wahrscheinlich sowieso egal. Hauptsache es gibt Laternen, Lieder, die Martins-Geschichte und Weckmänner. Oder vielleicht doch einen Stutenkerl.

Auch interessant:

Wie machen die das? So schnell verschwindet das matschige Herbstlaub von den Straßen

Wann und wo im Süden die Umzüge zu Sankt Martin stattfinden

Endlich Wiedereröffnung - was kann das neue Hotel Handelshof am Bahnhof

 
 

EURE FAVORITEN