Welterbe Zollverein - Eislaufen vor spektakulärer Kulisse

Der „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ - so beschreibt der Reiseführer Marco Polo die Eislaufbahn auf Zollverein.
Der „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ - so beschreibt der Reiseführer Marco Polo die Eislaufbahn auf Zollverein.
Foto: Frank Vinken
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 gibt es neben der Eisbahn auch Eisstockschießen.

Essen. Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die in diesem Winter wieder einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet die Stiftung Zollverein neben der spektakulären Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum Eisstockschießen an.

Zum dreizehnten Mal verwandelt sich das Wasserbecken im ehemaligen Druckmaschinengleis auf der Kokerei in eine 150 Meter lange Eisbahn. 20.000 Schlittschuhläufer und 8000 Zaungäste kamen durchschnittlich pro Saison, im vergangenen Winter waren es fast 30.000 Besucher.

In den Vorjahren mussten die Eisstock-Teams die Bahn mit den Schlittschuhläufern teilen, nun bekommen sie ihr eigenes Terrain direkt neben der Eisbahn mit Blick auf die Bandbrücken und die Druckmaschine – mitten drin in der ehemals größten Zentralkokerei Europas.

Eisdisco ist bis Mitternacht geöffnet

Bis zu den Weihnachtsferien steht die Eisstock-Fläche für Firmenevents zur Verfügung, an allen Wochenenden und ab dem 22. Dezember auch wochentags können private Gruppen die Bahn buchen. Am 19. Dezember und am 2. Januar ist von 20 Uhr bis Mitternacht die Eisdisco geöffnet. Musikwünsche nimmt der DJ entgegen.

Schulklassen, die am 10., 12., 16. und 18. Dezember den Besuch der Eisbahn planen, können ihn mit einer Führung durch den Denkmalpfad Zollverein verbinden.