Essen

Terrorsperren für Essener Weihnachtsmarkt günstiger als geplant - langfristig soll es andere Lösung geben

Betonsperren sollen terroristische Angriffe beim Weihnachtsmarkt Essen aufhalten.
Betonsperren sollen terroristische Angriffe beim Weihnachtsmarkt Essen aufhalten.
Foto: DER WESTEN/ Daniel Schreckenberg

Essen. 17 Tonnen wiegen sie und sollen der Terrorabwehr dienen: Die Betonklötze, die dieses Jahr erstmalig beim Essener Weihnachtsmarkt zum Einsatz kommen, sind umstritten.

Vor allem weil sie die Stadt mehrere Tausend Euro kosten. Doch jetzt wird klar: Sie sind günstiger als gedacht.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Heftiger Unfall: Junge (15) stürzt an der Geologischen Wand zehn Meter in die Tiefe

Bei Nacht und Nebel: Hier bekommt Essen seinen Riesen-Weihnachtsbaum

-------------------------------------

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

Anstatt der angenommenen 200.000 Euro kosten die Betonblöcke „nur“ 120.000, wie die WAZ berichtet.

Die Stadt wird die Rechnung begleichen. Lange wurde spekuliert, ob die Budenbetreiber ebenfalls einen Teil dazu beitragen sollen. Das wurde von Essen Marketing abgewiegelt.

Auf lange Sicht sollen versenkbare Pöller her. (fb)

Den ganzen WAZ-Artikel liest du hier.

 
 

EURE FAVORITEN