Essen

Tag des deutschen Bieres: Hier kannst du Brauereien im Ruhrgebiet besichtigen – so viel darfst du trinken und so lange musst du warten

In vielen Brauereien kannst du im Ruhrgebiet hinter die Kulissen schauen und das ein oder andere Pilsken probieren. (Symbolbild)
In vielen Brauereien kannst du im Ruhrgebiet hinter die Kulissen schauen und das ein oder andere Pilsken probieren. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Am 23. April ist der Tag des Deutschen Bieres
  • Im Ruhrgebiet kannst du viele Brauereien besichtigen
  • Wie du schnell an einen Termin kommst und wie viel Bier du dort trinken darfst:

Essen. Des Deutschen liebstes alkoholisches Getränk ist...? Natürlich, da muss man nicht lange überlegen, das Bier. Und deshalb wird in Deutschland auch am 23. April der „Tag des deutschen Bieres“ gefeiert.

Und damit auch du ein „kühles Blondes“, am besten noch zusammen mit Freunden trinken kannst, hat sich DER WESTEN für dich im Ruhrpott umgeschaut: Wir haben einige Brauereibesichtigungen für dich herausgesucht und sagen dir, wie du schnell an einen Termin kommst und wo du wirklich so viel Bier trinken darfst, wie du möchtest. Die wichtigen Fragen eben...

Stauder in Essen

Vorweg sei gesagt: In den Genuss eines Stauders bei einer Brauereibesichtigung in dem Essener Brauhaus kommst du nur unter der Woche. Und zwar von Montag bis Donnerstag um 14 Uhr.

Hier solltest du aber schon mit einer Wartezeit von 6 bis 8 Wochen rechnen. Denn soweit sind die Termine in der Regel ausgebucht, teilt eine Pressesprecherin des Konzerns mit. Tendenziell sei auch der Donnerstag gefragter als die Tage Anfang der Woche.

  • Mit einer Gruppengröße von 15 bis 30 Personen kannst du dich online anmelden.
  • Die dreistündige Besichtigung kostet dich 12,50 Euro.
  • Jeden ersten Montag im Monat werden Gruppen aus Einzelpersonen oder kleineren Gruppen durch die Essener Brauerei geführt.

Du kannst nach dem Rundgang bis 17 Uhr so viel Bier bestellen, wie du möchtest. Ein Begrüßungspilsken gibt es ebenfalls zu Beginn der Filmvorführung.

Dampfe in Essen

In der Dampfe - Das Borbecker Brauhaus wird schon lange kein Bier mehr gebraut. Das ausgeschenkte Bier wird heutzutage bei Stauder gebraut.

Doch trotzdem kannst du an dem historischen Ort das alte Sudhaus besichtigen und dir von einem Brauereimeister erklären lassen, wie Bier produziert wird.

Das Gute: Den Termin kannst du frei wählen. Auch am Wochenende wird deine Kleingruppe im Sudhaus empfangen. Einmalig zahlst du 26 Euro bei Gruppen bis zu 13 Personen. Jeder weiterer Teilnehmer kostet 2 Euro.

Im Anschluss gibt es aber keine Rundumverkostung, wie das Brauhaus mitteilte. Natürlich könne das Bier gern getestet werden. Das kostet dich dann aber 3 Euro für ein kleines Pils.

Moritz Fiege in Bochum

Einen Rundgang durch die Moritz Fiege Brauerei im Herzen von Bochum an der gleichnamigen Straße zu machen, ist sehr beliebt. Deswegen sind auch alle Wochenendtermine bis Ende August am Freitagabend ausgebucht. Auch der Donnerstag, weil er ja der „kleine Freitag“ ist, ist auch oft schon ausgebucht.

Die Termine ab September sind noch nicht online. Also ab und an ein Auge drauf haben und dann schnell buchen!

Ansonsten auf Montag, Dienstag oder Mittwoch ausweichen. Da ist der nächste Termin auch der Montag, 7. Mai.

Und nach der Führung kannst du etwa zwei Stunden trinken, was du möchtest. Die letzte Runde wird um 21.15 Uhr eingeläutet und danach ist dann Schluss.

Die Führungen:

  • Montag bis Donnerstag: 18.30 bis 21.30 Uhr
  • Feierabendführung am Freitag: 16 bis 19 Uhr.

Brauhaus Zeche Jacobi in Oberhausen

Du hast eine Gruppe ab zehn Personen? Dann kannst du einen Tisch im Brauhaus Zeche Jacobi an der Centro Promenade in Oberhausen reservieren. Für schlappe 4,60 Euro pro Person kannst du dort die Brauereibesichtigung buchen.

Hier gilt: Bitte eine Woche im Voraus buchen, sagt das Brauhaus. Dafür kannst du dir den Tag und die Uhrzeit ganz frei aussuchen. Ein Pilsken geht auf's Haus. Den Rest musst du dann aber selbst zahlen.

König-Pilsener Brauerei in Duisburg

Beliebt und fast komplett bis Jahresende ausgebucht, sind die After-Work-Führungen am Freitag in der König-Pilsener Brauerei. Doch donnerstags kannst du zur selben Uhrzeit von 18 bis 21 Uhr auch kurzfristig noch Glück haben. An beiden Tagen zahlst du dann 16 Euro.

Angeboten werden die Führungen auch nachmittags:

  • Montag, Dienstag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr,
  • Donnerstag und Freitag von 14.30 bis 17.30 Uhr.
  • Kostenpunkt: 12 Euro

Die Gruppengröße ist auf 50 Personen begrenzt. Mindestens 15 Personen müssen sich anmelden.

Kurzfristig können auch immer wieder Plätze frei werden, dann könntest du vielleicht auch einen der beliebten Wochenend-Termin ergattern. Einfach online über die Suchmaske die Termine beobachten, rät die Brauerei.

Und das Gute: Zum Ende der Besichtigung kannst du kostenlos König Pilsener verkosten.

Brauerei-Erlebnis der Radeberger Gruppe in Dortmund

Alle Dortmunder Biermarken wie DAB, Brinkhoff's, Union, Hansa oder Kronen werden unter dem Dach der Dortmunder Actien-Brauerei produziert. Und die kannst du dann da auch probieren. Vier Biersorten gibt's zur Auswahl. Und dann kannst du nachordern, so viel du willst, so die Brauerei.

Wenn du mit einer Gruppe von 15 Leuten kommst, solltest du schnell einen Platz bekommen. Nach eigener Aussage bemüht sich das Unternehmen sehr darum, die Termine auch schnell zu ermöglichen. Oder du nimmst einfach an den offenen Führungen jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat teil. Das kostet dich für rund 3 Stunden dann 16 Euro.