Starbucks zieht von Essen nach München

Kai Süselbeck
Die Starbucks-Filialien wie hier im Einkaufszentrum Limbecker Platz sind von dem Umzug nicht betroffen. Foto: Frank Vinken
Die Starbucks-Filialien wie hier im Einkaufszentrum Limbecker Platz sind von dem Umzug nicht betroffen. Foto: Frank Vinken
Foto: frank vinken / waz

Essen. Der Kaffeehausbetreiber Starbucks Deutschland wird im Mai 2012 mit 40 Mitarbeitern der Deutschlandzentrale vom Rü-Carree nach München ziehen. Das gab das Unternehmen gestern bekannt. Alle Mitarbeiter hätten einen Arbeitsplatz in München angeboten bekommen. Die Kaffeehäuser etwa am Theaterplatz oder im Einkaufszentrum Limbecker Platz, seien nicht betroffen.

Starbucks hatte im Herbst 2001 mit dem Essener Konzern Karstadt-Quelle ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um in den deutschen Markt einzusteigen. Im Herbst 2004 verkaufte der damals schon angeschlagene Warenhauskonzern seine Anteile an der „Karstadt Coffee GmbH“ an die amerikanische Starbucks Corp. zurück. Nach einer Durststrecke habe Starbucks Deutschland in den letzten zwei Jahren sein Ergebnis deutlich verbessert. „Der Umzug nach München ist ein weiterer Schritt für Starbucks, um weiterhin nachhaltig auf dem deutschen Markt zu wachsen“, sagt Unternehmenssprecherin Yvonne Daschek.