Essen

Nach Shishabar–Eskalation: Deshalb wird die Essener Polizei immer öfter attackiert

Die Kontrolle einer Shisha Bar in Essen ist am Freitagabend eskaliert. (Symbolbild)
Die Kontrolle einer Shisha Bar in Essen ist am Freitagabend eskaliert. (Symbolbild)
Foto: Montage: DER WESTEN / dpa

Essen. Es sollte eine einfache Polizeikontrolle werden. Doch der Einsatz in der „Buddy Bar“ am Kopstadtplatz in Essen lief völlig aus dem Ruder, wie auch ein Video zeigt, dass derzeit im Internet kursiert.

Mehrere Männer wurden gegenüber den Beamten gewalttätig, widersetzten sich erst der Personalien-Feststellung und anschließend einer Festnahme auf brutale Weise. Dabei wurden mehrere Polizeibeamte verletzt.

Eskalierte Kontrolle der „Buddy Bar“: Gewalttäter haben mit kriminellen Clans zutun

Inzwischen sind den Ermittlern alle Beteiligte der gewalttätigen Auseinandersetzung bekannt. Sie alle haben mit der „Buddy Bar“ zutun, gehören zum Klientel krimineller Clan-Mitglieder.

Seit dem Start der „Null-Toleranz-Strategie“ werden die Polizisten in Essen immer häufiger auch bei Routine-Kontrollen mit Aggressionen konfrontiert. „Wir zeigen deutlich mehr Präsenz, kontrollieren häufiger und treten bestimmten Menschen damit auf die Füße“, erklärt Polizeisprecherin Sandra Steinbrock gegenüber DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Transporter brennt lichterloh in Essen: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Der Sommer kehrt zurück: Im Revier wird es nochmal richtig heiß

• Top-News des Tages:

In Duisburg gibt es dieses Jahr einen speziellen Weihnachtsmarkt – der nicht jedem schmecken wird

Junges Duo übernachtet nach Partynacht im Auto – als es an der Scheibe klopft, müssen beide teuer bezahlen

-------------------------------------

Das sei das Ziel der Null-Toleranz-Strategie. „Wir dulden keine Parallelgesellschaft“, stellt Steinbrock die Linie der Essener Polizei klar. Doch auf die gesteigerte Zahl der Kontrollen reagieren Clan-Mitglieder immer gereizter und aggressiver.

Polizeisprecherin: Null-Toleranz-Strategie zeigt Erfolg

Einschüchtern lässt sich die Polizei dadurch nicht. „Die Strategie zeigt Erfolg und wir werden sie mit aller Intensität weiter fahren“, so die Sprecherin der Essener Polizei.

>> Video der Gewalt-Eskalation bei Shisha-Bar-Kontrolle in Essen: Dieses Detail wirft Fragen auf

Aber: Muss die Polizei zum Schutz ihrer Beamten solche Kontrollen künftig mit größerem Aufgebot durchführen?

Steinbrock: „Der Einsatz wird selbstverständlich nachbearbeitet, auch aus taktischer Sicht. Dabei werden wir entscheiden, ob bei Routinekontrollen dieser Art künftig anders vorgegangen wird.“

 
 

EURE FAVORITEN