Essen

Netto-Supermarkt auf der Rü macht dicht: Essener wissen genau, was sie als Nachfolger haben wollen

Essen. Die Rüttenscheider Straße in Essen ist bekannt für viele Cafés, Bäckereien, kleine Boutiquen, Burgerläden, Kneipen, Bars und natürlich auch Supermärkte. Doch die Nahversorgung wird nun um einen Supermarkt kleiner: Der Netto-Supermarkt an der Rüttenscheider Straße 100 macht dicht.

Essener haben genaue Vorstellung, was sie NICHT haben wollen

Am 15. September wird der Netto-Discounter schließen und viele Essener bedauern das. Schließlich bleiben so „nur“ noch der Aldi und Edeka am Rüttenscheider Stern sowie Rewe und ein weiterer Edeka-Markt auf der Rüttenscheider Straße. Die beiden Bio-Supermärkte kommen noch obenauf.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Benzinpreise steigen weiter und erreichen Jahreshöchstwert

Skigebiete im Sauerland investieren 15 Millionen

• Top-News des Tages:

Kinder werden gemobbt – Jens Büchner geht gegen Hater vor

Polizei vermutet Sprengstoff im Hambacher Forst – Barrikaden werden weggeräumt

-------------------------------------

Und obwohl doch recht viele Discounter und Supermärkte auf der Rü zu finden sind, geben einige Essener an, dass der Netto ihnen fehlen wird. Alternativen für das Ladenlokal nahe der Martinstraße gibt es aber viele. Zumindest wenn es nach den Essenern geht.

Endlich wieder gute Bars und Clubs fordern manche, die Rückkehr der legendären Egobar andere. Und die Rufe nach einem H&M, C&A oder anderen großen Shoppingketten mehren sich bei Facebook und auf der Straße.

Netto-Discounter wird geschlossen

Maria (42) war am Mittwochmorgen bei Netto einkaufen, sie findet es schade, dass es den Discounter bald nicht mehr geben wird.

„Hier gab es alles nun mal recht günstig. Und ich musste nie lange anstehen. Aber vermutlich ist das der Grund, warum er geschlossen wird.“

Sie wünscht sich einen H&M oder auch einen Kodi dorthin. Nur bloß keinen Bäcker oder besser noch Handyladen. „Davon haben wir gefühlt schon 80 auf der Rü.“

Angeblich soll Netto den Laden dicht machen, da er zu klein ist

Nach Informationen von DER WESTEN wird der Netto geschlossen, da es sich um einen kleinen City-Discounter handelt und die größeren Läden mit mehr Fläche lukrativer seien. Auf die Anfrage beim Unternehmen Netto wurde bisher nicht geantwortet.

Auch andere Essener sind sich einig: Noch einen Handy-Laden oder Friseur-Laden wollen sie hier nicht. „Was fehlt sind ein Friseur, Bäcker, ein Ein-Euro-Shop, eine Franchise-Fastfood-Kette. Natürlich auch ein Mobilfunkshop!“, scherzt ein User bei Facebook.

Ideen haben die Essener viele, eine findet besonders viel Anklang: Einen neuen Baumarkt wünschen sich viele. Der Bauhaus am Rüttenscheider Stern hat Anfang des Jahres seine Türen geschlossen, hier wird ein Fitnessstudio der Nachfolger.

Baumarkt wollen viele Essener zurück

„Der Baumarkt fehlt. Gerade wenn man kein Auto hat, ist es schwierig zum nächsten Baumarkt zu kommen. Oder wenn man mal mehr kaufen will als nur eine Blume oder eine Tapete“, klagt Günther Kompe (61) als er aus dem Netto an der Rü vom Einkaufen kommt.

Und bei Facebook wird ihm zugestimmt: „Ich will wieder einen Bauhaus. Früher konnte ich laufen, mit Bus und Bahn ist das doch sehr umständlich, je nachdem was man kauft“, so eine Userin.

Nachfolger bisher unklar

Wer der Nachfolger wird, ist bisher unklar. Wenn man die Essener fragt: Hauptsache kein Bäcker, Friseur, Handyladen oder der hundertste Burgerladen.

Wie wäre es denn stattdessen mit einem hübschen Café? (fb)

 
 

EURE FAVORITEN