Essen

Imbiss-Check Ruhrgebiet: Willkommen im „Petit Marrakesch“ in Essen-Holsterhausen

Das Petit Marrakesch lockt mit afrikanischem Flair.
Das Petit Marrakesch lockt mit afrikanischem Flair.
Foto: DER WESTEN

Essen. In der Mittagszeit schnell mal 'ne Currywurst oder den Burger von nebenan. Auswahl gibt es einiges für den schnellen Imbiss zwischendurch, aber was schmeckt auch wirklich gut?

DER WESTEN hat sich auf die Reise gemacht und checkt für dich die Imbissbuden im Revier. Wo ist es besonders lecker, wer hat unschlagbare Preise und wo gibt’s den Snack, den du garantiert noch nie probiert hast?

------------------------------------

• Mehr Themen:

Neues Kuss-Video mit Tochter Emma: So zeigt es Til Schweiger seinen Kritikern

Fall Sami A.: Shitstorm gegen Verwaltungsgericht – Richter zeigen Hassmailschreiber an

• Top-News des Tages:

Aretha Franklin – Das Netz trauert um „the ultimate queen“

Trotz Mega-Hitze: Junge (2) überlebt drei Tage lang alleine im Wald

-------------------------------------

Sicher hast du noch nie Tajine probiert. Ähm wie bitte, fragst du jetzt vielleicht. Tajine ist ein marokkanisches Gericht. Und DER WESTEN testet es für dich. Und zwar im Petit Marrakesch in Essen-Holsterhausen.

Was ist das Petit Marrakesch?

Den kleinen Imbiss an der Holsterhauserstraße 32a gibt es erst wenige Monate. Sobald du den Laden betrittst, fühlst du dich nach Afrika versetzt. Ein heller Raum mit landestpyischen Farben und Bildern an den Wänden, bunten Tellern, Holzstühlen und Bambus-Deckchen auf den Tischen empfängt dich.

Sofort ist deine Nase aktiviert. Gerüche von Gewürzen, wie du sie vielleicht noch nie gerochen hast, wabern durch die Luft. Und dann kommt der Koch um die Ecke aus der Küche. Ein strahlendes Lächeln empfängt den Gast. Und kurz vor der Mittagspause wirst du gebeten, dich doch zu setzen. Obwohl du das Essen auch mitnehmen kannst. Sehr freundlich!

Was gibt es zu essen und wie schmeckt's?

Die Speisekarte ist übersichtlich. Von Tajine, über Salate bis hin zu Couscous gibt es aber viele landestypische Gerichte. Und die Hähnchen-Tajine als auch die Hackfleisch-Bällchen Tajine schmecken einfach nur grandios. Das Hähnchen ist perfekt gegart und das obwohl du in der Tajine zwei Keulen inklusive Knochen bekommst. Diese sind abgerundet in einer Salzzitronen-Sauce mit Erdnüssen und Oliven.

Die Hackbällchen-Variante schmeckt ebenfalls sehr gut, die Tomatensauce ist extrem fruchtig. Vielleicht könnte etwas mehr Salz an die Gerichte, dafür schmeckst du aber andere Gewürze wie Ingwer, Safran und Pfeffer sehr gut heraus. Und natürlich gibt es auch vegetarische Gerichte abseits des Salates, wie zum Beispiel die vegetarische Tajine.

Und sonst?

Der Küchenchef ist sehr aufmerksam, flott und dabei vollkommen unaufdringlich. Getränke nimmst du dir selbst aus dem Kühlschrank, wenn du ein Glas dazu möchtest, ist der Kellner schneller als du darum bitten kannst. Und das alles mit einer Freundlichkeit, di

e ihresgleichen sucht. Kommen wir zum einzigen Haken.

Der Preis

Für das Essen und die Menge absolut in Ordnung, aber 10 Euro für die Hähnchen-Tajine und 9,50 Euro für die Hackbällchen-Tajine ist für einen Imbiss zwischendurch dann doch etwas happig. Drauf kommen noch die Getränke und schon bist du bei 26 Euro. Aber: Der Preis wird durch das typische Gewürz Safran bestimmt. Dieses ist nämlich das teuerste Gewürz der Welt, in der marokkanischen Küchen aber nicht wegzudenken. Ein Gramm Safran kostet ab vier Euro. Also ist der Preis absolut ok. Und satt wirst du ganz sicher.

Fazit: 1-

Das Essen ist sehr, sehr gut, die Menge komplett ausreichend und fast schon zu viel. Die Bedienung und Atmosphäre sind kaum schlagbar. Aber der Preis drückt den Eindruck eines Imbisses etwas. Ansonsten tiptop.

 
 

EURE FAVORITEN