Essen

Wegen dieser Regel bleibt Ikea in Essen an verkaufsoffenen Sonntagen in der City geschlossen – mit einer Ausnahme

Das Schild hing am Dienstagnachmittag noch an dem Tor von Ikea.
Das Schild hing am Dienstagnachmittag noch an dem Tor von Ikea.
Foto: DER WESTEN

Essen. Verkaufsoffene Sonntage in der Essener City gibt es einige. Und während der Limbecker Platz und auch nahezu alle Geschäfte in der Innenstadt regelmäßig sonntags öffnen, ließ es sich auch Ikea bislang nicht nehmen, die Tore zu öffnen.

Verkaufsoffene Sonntage in Essen: Ikea wird wohl nicht mehr öffnen

Damit ist wohl nun aber Schluss. Bei den nächsten verkaufsoffenen Sonntagen in der Innenstadt bleibt der Ikea-Store gegenüber dem Limbecker Platz bis auf eine Ausnahme dicht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Zwei Männer wären beinahe in einem Fahrstuhl gestorben – und zwar durch Ertrinken

Bei Borussia Dortmund verrät BVB-Boss Watzke: Ein neuer Stürmer kommt nur, wenn...

• Top-News des Tages:

Was du bei Gewitter auf gar keinen Fall machen solltest!

-------------------------------------

Darauf wies einige Tage lang ein Schild am Zufahrtstor des schwedischen Möbelhauses hin. Auf dem Schild mit dem Titel „Kundeninformation“ stand sinngemäß geschrieben: „Ikea Essen wird nicht mehr an verkaufsoffenen Sonntagen geöffnet sein, da Ikea nicht zur Essener Innenstadt zählt. (...)“

Das Schild ist am Donnerstagvormittag nicht mehr an den Toren von Ikea angebracht, es wurde demontiert. Die Botschaft bleibt aber bestehen.

Stadt bestätigt neue Regelung

Denn die Stadt bestätigt: „Es hängt von den Veranstaltungen ab, ob Ikea an verkaufsoffenen Sonntagen öffnen darf. Denn es gibt seit März 2018 eine Änderung im Ladenöffnungszeitengesetz.“, sagt Jasmin Trilling von der Stadt Essen.

Bisher musste es nämlich nur einen konkreten Anlass wie den Weihnachtsmarkt oder die Lichtwochen geben, damit ein Geschäft am offiziellen verkaufsoffenen Sonntag öffnen darf.

Es muss zeitlichen und räumlichen Zusammenhang geben

Nun muss es „einen räumlichen und zeitlichen Zusammenhang geben“, so Trilling.

Heißt im Klartext: Gibt es eine Veranstaltung in Essen, zu der ein verkaufsoffener Sonntag genehmigt wird, muss diese Veranstaltung auch an diesem Sonntag stattfinden (zeitlicher Zusammenhang).

Außerdem muss es eine direkte Verbindung zwischen der Veranstaltung und dem Geschäft geben, das öffnen möchte (räumlicher Zusammenhang).

Konkretes Beispiel

Konkret bedeutet das für Ikea am Beispiel des Weihnachtsmarktes: Am 16. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag anlässlich des Weihnachtsmarktes. Die letzten Buden befinden sich in der Nähe des Weber- und Kopstadtplatzes und am Kennedyplatz.

Die Besucher, die extra wegen des Weihnachtsmarktes nach Essen kommen, sind also nicht in der Nähe von Ikea. Daher bestehe kein räumlicher Zusammenhang – der verkaufsoffene Sonntag in dem Möbelhaus darf somit nicht stattfinden.

Ikea ist zu weit weg

„Die Leute gehen auf dem Weihnachtsmarkt bestimmte Wege. Und die führen auch nicht im weitesten Sinne zu Ikea, da noch zwei große Kreuzungen hinter dem Limbecker Platz, den letzten Buden und dem Möbelhaus liegen“, erklärt Trilling.

Ikea darf am 2. September öffnen

Es sei eine politische Entscheidung von der Bezirksregierung und anderen höheren Instanzen, keine Entscheidung der Stadt Essen. Diese müssen aber von der Stadt umgesetzt werden. Denn sonst könnten empfindliche Strafen drohen.

Gegenüber DER WESTEN sagt Ikea, dass das Möbelhaus am 2. September anlässlich des NRW-Tags öffnen wird.

„Im Falle des NRW-Tages liegt unser Einrichtungshaus Essen ausnahmsweise im Radius der Geschäfte, die am verkaufsoffenen Sonntag teilnehmen dürfen.“

 
 

EURE FAVORITEN