Mülheim

Falscher „Trödelprinz“ macht Ruhrgebiet unsicher: In mehreren Städten Schmuck von Senioren erbeutet

Mülheim. Ein falscher „Trödelprinz“ macht das Ruhrgebiet unsicher und bringt Senioren um ihren wertvollen Schmuck. In Duisburg und Mülheim hat schon zugeschlagen.

Besonders fatal daran: Es gibt einen echten „Trödelprinzen“, vielen bekannt aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“. Das macht sich der Täter zunutze und kann so seine Opfer schädigen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Eurosport-Sportchef Bauer: Darum übertragen wir Köln gegen BVB im Free-TV

Neue Details nach Todesdrama auf der A40: Darum eskalierte der Streit auf der Autobahn

-------------------------------------

Laut Polizei soll er in Duisburg (70-jährige Frau) als auch in Mülheim (67-jährige Frau) mit der gleichen Masche vorgegangen sein.

Er stellt sich den arglosen Senioren als „Oberhausener Trödelprinz“ vor und fragt sie nach wertvollem Trödel aus ihren Häusern. In beiden Fällen haben die Senioren ihm antiken Schmuck gezeigt und gegeben.

Er will immer nur kurz Geld holen

Mit der Ausrede, er wolle nur kurz Geld aus seinem Auto holen, konnte er mit dem Schmuck flüchten.

Die Polizei beschreibt den Tatverdächtigen folgendermaßen: Er ist etwa 170 cm groß und 40 bis 50 Jahre alt. Er hat ein westeuropäisches Aussehen, ein gepflegtes Äußeres und eine korpulente Statur. Auffällig sind seine braunen Augen. Bekleidet war er mit beigefarbener Arbeitskleidung mit der Aufschrift „Oberhausener Trödelprinz“, einer Schirmmütze und weißen Wollhandschuhen.

Die Polizei warnt davor, Fremde ins Haus zu lassen oder ihnen wertvolle Gegenstände zu überlassen.

Du hast etwas gesehen? Dann melde dich unter 0201/8290 oder unter 0203/2800. (fb)