Essen

Essen: Neues vietnamesisches Restaurant in Rüttenscheid – so schmeckt es dort

Das GAO auf der Rü in Essen.
Das GAO auf der Rü in Essen.
Foto: DER WESTEN

Essen. Jedes Mal, wenn in Essen ein neues Restaurant oder ein neuer Imbiss aus dem Boden ploppt, fragt sich jeder sofort: Aber schmeckt es da auch? Lohnt sich der Gang dorthin?

Nun, damit du dich nicht mit dieser Frage auseinandersetzen musst, hat DER WESTEN es sich zur Aufgabe gemacht, neue Restaurants zu testen. Dieses Mal haben wir das neue vietnamesische Restaurant „GAO“ auf der Rüttenscheider Straße in Essen ausgewählt.

Neues Vietnamesisches Restaurant in Essen auf der Kostprobe

Direkt gegenüber der altehrwürdigen Ampütte und neben dem „Wir sind Döna“-Laden hat sich Ende November das vietnamesische Restaurant „GAO“ angesiedelt. Sushi gibt es dort übrigens auch, das so nebenbei dazu gesagt.

Ein gemütlicher Innenraum, eine überschaubar große Speisekarte und nettes Personal: Der erste Eindruck stimmt absolut. Und dass die Blumen auf den Tischen auch noch echt und nicht aus Plastik sind, gibt einen Extra-Punkt.

Die Vorspeisen bestehen vor allem aus Frühlingsrollen mit jeglicher vorzustellender Füllung, als Hauptspeisen gibt es die traditionelle Nudelsuppe Pho, zahlreiche Currys und sogenannte GAO-Spezial-Gerichte. Eine Auswahl, bei der für jeden etwas dabei sein dürfte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Menschen uneinig über Quarantäne vor Weihnachten – „Unsere Kinder ziehen das durch – für Oma!“

Essen: Virologe hat wichtigen Appell für Weihnachten – diese Menschen solltest du nicht treffen

Essen: Weihnachts-Aktion sorgt für Rührung –„Danke an all' unsere Bauern!“

Oberhausen/Essen: VRR plant neue Strecke – wird diese Bahnlinie bald wieder fahren?

-------------------------------------

Zum Ingwertee mit frischer Minze und Honig gibt es also erstmal die Vorspeisenplatte für zwei Personen. Darauf liegen insgesamt acht Frühlingsröllchen, gefüllt mit Garnele, Tofu, Rindfleisch und Schweinefleisch. Alles in allem wirklich lecker, wenn auch nichts besonderes, solche Rollen gibt es in jedem gut sortierten asiatischen Restaurant.

Das Sushi haben wir uns gespart, schließlich sollte es vietnamesisches Essen sein. (Dazu sei gesagt: Das Sushi, das zu Nachbartischen gebracht worden ist, sah köstlich aus.)

Hauptspeisen sind traditionell und aus anderen asiatischen Ländern gemischt

Also gibt es als Hauptspeise „Pho ga“ (Traditionelle Nudelsuppe mit Hühnerfleisch) und als zweites Gericht „Coco Duck for Udon“. Die Ente ist knusprig gebacken, dazu ein klassische Kokosmilch-Curry-Sauce, Udon-Nudeln und Salat.

Tja, und was sollen wir sagen? Es schmeckt einfach richtig gut!

Das „Pho ga“ ist klassisch gewürzt, viel Koriander darin (der überraschenderweise irgendwie anders schmeckt als sonst, eher zimtig), das Hühnchen ist schön rosa, die breiten Reisnudeln auf den Punkt gegart. Und dazu kommt noch: Es ist eine riesige Portion, so groß, dass sie leider nicht ganz ausgelöffelt werden kann. Schade drum, denn die Suppe war wirklich lecker.

Sauce bei der Ente haut dich aus den Socken

Das GAO-Spezial-Gericht „Coco Duck for Udon“ ist ebenfalls grandios. Die Udon-Nudeln stammen aus der japanischen Küche und sind wirklich lecker. Aber auch wenn die Ente sehr gut gemacht ist, das Geheimnis ist tatsächlich die Sauce, in der das alles badet.

Diese hat eine Geschmacksexplosion im Mund vollführt, das gar nicht klar ist, was genau alles drin ist. Ein bisschen Schärfe, die Kokosmilch ist deutlich herauszuschmecken und der Rest bleibt ein Ratespiel. Aber ein wirklich köstliches, sodass die Sauce am Ende sogar gelöffelt wurde, nachdem der Rest schon weg war. (Ohne alles ist sie dann übrigens deutlich schärfer, aber nichtsdestotrotz immer noch super lecker!)

Preis stimmt am Ende dann auch noch im Verhältnis zur Leistung

Das „GAO“ kann nur weiterempfohlen werden. Ambiente, Essen, Personal, alles stimmt wirklich gut überein.

Und der Preis am Ende auch: 60 Euro sind zum Abschluss zu zahlen, darin enthalten zwei großartige Ingwertees, die Vorspeisenplatte, zwei Hauptgerichte (11,90 Euro für Pho Ga, 17,90 Euro für die Ente) und ein Dessert (gebackene Banane: lecker, aber ähnlich wie bei der Vorspeise, nicht weiter erwähnenswert).

Übrigens kannst du dein Essen auch vorbestellen und abholen, einen Lieferdienst gibt es noch nicht. Die Speisekarte siehst du >>> hier.

Zwei enthusiastisch erhobene Daumen für das neue vietnamesische Restaurant auf der Rü in Essen. (fb)