Essen

Essen: Feuerwehr-Chef kann einfach nicht vergessen, was ein Taxifahrer getan hat

Der Essener Feuerwehr-Chef klagt über respektloses Verhalten und erinnert an die unverschämte Aktion eines Taxifahrers. (Symbolbild)
Der Essener Feuerwehr-Chef klagt über respektloses Verhalten und erinnert an die unverschämte Aktion eines Taxifahrers. (Symbolbild)
Foto: dpa

Essen. Sie retten Leben, helfen Menschen in Not – und in ihren Einsätzen geht es oft um Sekunden. Trotzdem werden Rettungskräfte immer wieder bei ihrer Arbeit behindert.

Erschreckende Beispiele hat Ulrich Bogdahn, Chef der Feuerwehr Essen, im Interview mit der WAZ (Bezahlinhalt) aufgezählt.

Chef der Feuerwehr Essen beklagt respektlose Bürger

Aktueller Auslöser waren die Ereignisse rund um das U-Bahn-Unglück, das sich in Essen-Altenessen abgespielt haben.

Dort mussten die Rettungskräfte zahlreiche Gaffer vertreiben, damit der Rettungshubschrauber den lebensgefährlich verletzten Jungen (13) ins Krankenhaus fliegen konnte. Hier mehr Informationen zu dem tragischen Unfall >>>

Solche Aktionen verärgern den Essener Feuerwehr-Chef: „Diese Leute gehen despektierlich mit den Menschen um, die vielleicht irgendwann mal ihre Lebensretter sein können“, erinnert Bogdahn in der WAZ.

------------------------------------

• Mehr Themen:

U-Bahn-Unglück in Essen: Mann verbreitet Gerücht über verletzten Jungen (13) – warum du es auf keinen Fall glauben solltest

Stau-Chaos auf NRW-Autobahnen – A3 und A57 nach Lkw-Bränden gesperrt

• Top-News des Tages:

Stau-Chaos auf NRW-Autobahnen – A3 und A57 nach Lkw-Bränden gesperrt

Wuppertal: Mann (20) stirbt auf offener Straße – Feuerwehr rät Polizei zur Vorsicht

-------------------------------------

Bogdahn über Taxifahrer-Aktion: „So etwas macht man nicht!“

Weiteres Beispiel gefällig? Ulrich Bogdahn erinnert an eine länger zurückliegende Aktion eines Taxifahrers in Essen-Holsterhausen.

+++ Ehrenmord-Prozess in Essen: Anwalt sorgt für Paukenschlag im Gerichtssaal und äußert krassen Verdacht +++

Damals kämpften Rettungskräfte in einem Rettungswagen gerade um das Leben eines Menschen. Plötzlich ertönten ablenkende Klopfgeräusche.

Die Einsatzkräfte schauten nach und trauten ihren Augen kaum: Hinter den lauten Geräuschen steckte ein Taxifahrer. Der klopfte die Fußmatte seines Autos am Rettungswagen ab. „Das brauchen wir gar nicht schön reden: So etwas macht man nicht“, sagt Bogdahn noch Jahre später.

Weitere erschreckende Beispiele, die der Essener Feuerwehrchef nennt, kannst du hier im kompletten Artikel bei der WAZ (Bezahlinhalt) nachlesen >>> (ak)

 
 

EURE FAVORITEN