Essen

Essen: Großeinsatz bis spät in die Nacht! Fliegerbomben erfolgreich entschärft

Der so genannten Rettungsmittelhalteplatz an der Messe Essen. Am Dienstagabend waren über 400 Einsatzkräfte im Einsatz.
Der so genannten Rettungsmittelhalteplatz an der Messe Essen. Am Dienstagabend waren über 400 Einsatzkräfte im Einsatz.
Foto: Feuerwehr Essen

Essen. Erneuter Bombenfund in Essen!

In Essen Rüttenscheid wurden am Dienstag gegen frühen Nachmittag gleich zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. In der Nacht auf Mittwoch konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden.

Essen: Gleich zwei Bomben aus dem 2. Weltkrieg freigelegt

Wie die Stadt Essen mitteilt, wurden am Dienstag im Stadtteil Rüttenscheid bei Sondierungsarbeiten an der Rosastraße / Von-Einem-Straße zwei amerikanische Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Bei einer der Bomben handelt es sich demnach um einen zehn Zentner schweren Blindgänger, der auf der Höhe der Rosastraße 75+83 freigelegt wurde. An einem weiteren Verdachtspunkt fand man ebenfalls eine amerikanische Fliegerbombe. Beide Bomben sollten noch am Mittwoch entschärft werden. Die Evakuierung zog sich jedoch lange hin.

Letztlich konnten die beiden gefundenen Blindgänger erfolgreich entschärft werden. Gegen drei Uhr in der Nacht teilte die Stadt Essen mit,d dass nun alle Sperrungen nach und nach wieder aufgehoben würden.

------------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

------------------------

Essen: Über 9.000 Menschen betroffen

Anwohner, die in einem Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle herum wohnen, müssen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. „Alle Gebäude in dem Umkreis werden bis zum Ende der Entschärfung evakuiert. Davon betroffen sind 9.125 Personen. Eine Betreuungsstelle wird in der Messe Essen in Halle 7 eingerichtet“, teilt die Stadt mit.

Von den Evakuierungsmaßnahmen sind drei Altenheime und ebenfalls drei Hotels betroffen. Die Seniorenwohnungen Essen-Rüttenscheid, das DRK Seniorenzentrum Rüttenscheid und das St. Andreas Seniorenstift sollen evakuiert werden. Ebenfalls von den Maßnahmen betroffen sind folgende Hotels: Essential by Dorint Hotel Essen, das Brunnen Hotel und das Hotel Fabritz.

Das Schwimmzentrum Rüttenscheid musste wegen der anstehenden Entschärfung ebenfalls früher schließen. Schwimmer können ab sofort nicht mehr ins Bad.

Im Umkreis von 1.000 Metern um die Gefahrenstelle sollen sich Anwohner möglichst in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Fundstelle der Bomben abgewandt sind. Im Rahmen der Entschärfung waren zwischenzeitlich über 400 Einsatzkräfte im Einsatz.

Evakuierung in Essen-Rüttenscheid bis in den späten Abend

Um 21.21 hielt die S6 zum vorerst letzten Mal an der Haltestelle Essen-Süd, die nachfolgenden Züge fuhren die nächste Station Stadtwald an sowie in anderer Richtung den Hauptbahnhof.

Gegen 22.30 Uhr startete der zweite Evakuierungsdurchgang.

Essen: US-Weltkriegsbombe in Kupferdreh entschärft ++ zwei Altenheime mussten evakuiert werden

Erst am Montage wurde in Kupferdreh eine Bombe entschärft. >>>Hier mehr dazu.