Ist es noch Wissenschaft oder schon Zauberei?

Joachim Hecker  begeisterte die Kinder in der Sparkasse zum Weltspartag
Joachim Hecker begeisterte die Kinder in der Sparkasse zum Weltspartag
Foto: Klaus Bröking

Gevelsberg..  Ist es noch ein Experiment? Oder ist es schon Zauberei? Diese Frage war für die insgesamt 466 Mädchen und Jungen aus Grundschulen und Kindertagesstätten ehrlich gesagt gar nicht so wichtig. Auf Einladung der Gevelsberger Sparkasse waren sie dabei, als Joachim Hecker im Ennepe-Finanzzentrum seine Hexenküche öffnete. Da gab es jede Menge Gründe zum Staunen und auch zum Lachen.

Wenn der Wissenschaftsexperte des Kölner Senders WDR seine Brieftasche öffnet, dann liegt da nicht einfach nur ein Personalsausweis drin. Nein, die Flammen schlagen einem entgegen. „Was braucht man bei so gefährlichen Experimenten?“, fragt Hecker die Kinder später. Einer weiß es: „Einen Erwachsenen!“ Jemanden also, der aufpasst.

Knabbereien müssen gut klingen

Hecker – Markenzeichen grüne Jacke und gelbes Hemd – zieht die jungen Zuschauer, die ihre Lehrer mit zur Wissenschafts-Schau gebracht haben, in seinen Bann. Mit einem Stethoskop und einem Verstärker führt er den kleinen Leuten, die so große Augen machen, vor, wie zum Beispiel der Biss in einem Schokoriegel, in Erdnüsse oder einem Zwieback im Gehirn klingt. „Ist das ein Monster?“, will er wissen, als die Geräusche unnatürlich krachend durch den Lautsprecher kommen. Und deshalb, so erklärt der Hexenmeister, würden die Hersteller von Knabbereien auch darauf achten, dass ihre Produkte gut klingen, wenn man sie in den Mund nimmt.

Der Gast aus der Wissenschaft beweist, dass Strom durch einen Menschen fließen kann. Er macht ihn hörbar. Der Mensch sei ein guter Leiter für Strom, ausgenommen die Haare: „Die sind trocken und deshalb leiten sie nicht.“ Hätten Sie’s gewusst?

Hecker erklärt und macht vor, dass ein mit Luft gefüllter Ballon sofort platzt, wenn man ein Feuerzeug daran hält. Füllt man jedoch Wasser hinein, bleibt er ganz, weil die Flüssigkeit kühl ist. So macht das Lernen eben Spaß. „Ich erkläre den Menschen im Radio und im Fernsehen gerne etwas,“ meint der Journalist, „den Erwachsenen, aber viel lieber noch den Kindern.“ Das merkt man bei der etwas anderen Veranstaltung zum Weltspartag. Hecker ist in seinem Element – und die Kinder sind es auch.

Auch Bücher geschrieben

Seit 17 Jahren ist er nun bereits in der Wissenschafts-Redaktion des WDR-Hörfunks als Redakteur und erster Reporter. tätig. Hecker moderiert unter anderem die Hörfunk-Sendung „Heckers Hexenküche – Experimente für Kinder“. Wenn eine Weltraummission startet, die Relativitätstheorie Geburtstag hat, ein neuer Computer-Virus die Rechner bedroht oder schlicht die Blätter von den Bäumen fallen, dann erläutert der Reporter die Hintergründe.

Der Journalist lebt in Hagen und hat auch wissenschaftliche Bücher für Kinder wie „Frag doch mal … die Maus! Spannende Experimente zum Ausprobieren, Forschen und Staunen“ geschrieben.

 
 

EURE FAVORITEN