Weiter Zittern um Jobs im Duisburger Arvato-Callcenter

Martin Ahlers
Das Callcenter befindet sich an der Keniastraße in Duisburg-Großenbaum.
Das Callcenter befindet sich an der Keniastraße in Duisburg-Großenbaum.
Foto: Kerstin Bögeholz /Funke Foto Services
Nach Wegfall eines Großkunden sucht Arvato in Großenbaum neue Kunden. Ein Insolvenzantrag sei aber nicht gestellt worden, so ein Bertelsmannsprecher.

Duisburg. Für die Mitarbeiter des Arvato -Callcenters an der Keniastraße geht die Zitterpartie um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze weiter. Gerüchte um einen Insolvenzantrag für die Arvato Service Duisburg GmbH, die am Montag die Runde machten, dementierte Bertelsmann-Sprecher Matthias Wulff auf Anfrage allerdings.

Auch der Duisburger Standort des Kommunikationsdienstleisters gehört zum Gütersloher Medienriesen, der aber Probleme bei der Auftragslage der Callcenter einräumt. Ursache soll der Vertrag mit einem Großkunden sein, der nicht verlängert wurde. In Internet-Foren wird der Name des Telefon-Unternehmens O2 genannt, für den Arvato seit 2010 als Dienstleister tätig war.

„Wir sind dabei, möglichst bald neue Kunden zu gewinnen“, so Konzernsprecher Wulff weiter. Das Ziel bleibe es, möglichst viele Arbeitsplätze in Großenbaum zu erhalten, wo Arvato 200 Arbeitsplätze anbietet. Auch Kündigungen gebe es bislang nicht, wohl aber seien an diversen Standorten die Aufträge für Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen nicht verlängert worden.