Duisburg

Warum heißt Duisburg eigentlich Duisburg?

Duisburg von oben: Der Sportpark Wedau mit MSV-Arena und Regattabahn. Stand hier mal eine Burg?
Duisburg von oben: Der Sportpark Wedau mit MSV-Arena und Regattabahn. Stand hier mal eine Burg?
Foto: Hans Blossey

Duisburg. Woher kommt der Name unserer Stadt? Warum heißt Duisburg eigentlich Duisburg? Gab es hier früher eine Burg mit dem Namen Duis? Wir forschten mal im Stadtarchiv nach.

Doch dabei mussten wir feststellen, dass die Herleitung des Namens nicht ganz geklärt ist! Und trotzdem gibt es eine Mehrheitsmeinung.

Sie stützt sich auf die Deutung von Robert Jahn in seinen Forschungen („Der Ortsname Duisburg‟, in: „Duisburger Forschungen 2‟).

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Wahre Horrorgeschichte: Der „Kannibale von Duisburg“ tötete Frauen und Kinder und verspeiste sie

Mit diesem Tratsch-Baum kommuniziert ein ganzer Stadtteil

Nicht ohne meinen Sohn - Duisburgerin (27) kämpft um ihr Familienglück, ihr Kind wird 3000 Kilometer entfernt festgehalten

-------------------------------------

Robert Jahn leitet den ersten Teil des Namens „Duis-" von germanisch „deus" als Bezeichnung eines Überflutungsgebietes ab. Jahn sieht diese Deutung durch den Vergleich mit anderen wasserbezogenen Örtlichkeitsnamen bestätigt.

Robert Jahn führt in diesem Zusammenhang übrigens auch den Ortsnamen „Düsseldorf" auf germanisch „deus" zurück.

Im Falle von Duisburg lag die Burg (erster Bestandteil des Ortsnamens) beziehungsweise der Burgberg in fränkischer Zeit in einem Winkel zwischen „Rhein- und Ruhrmündung", der bei Hochwasser völlig überflutet war.

Burgberg überragte Überschwemmungsraum

„Der Burgberg, trotz seiner an sich geringen Höhe, überragte und beherrschte diesen Überschwemmungsraum, der sich nach drei Seiten hin ihm vorlagerte: von Orsoy über Moers nach Uerdingen in einem Umkreis von etwa acht Kilometern."

Damit käme der Wortteil „Burg‟ wirklich von einer Burg oder einem Burgberg.

 
 

EURE FAVORITEN