Duisburg

Vor zehn Jahren war Duisburg in Aufruhr: Mafia-Morde hielten die Stadt in Atem

Duisburg. Bald ist es genau zehn Jahre her. In der Nacht zum 15. August 2007 wurden an der Pizzeria „Da Bruno‟ in Duisburg Neudorf sechs Menschen mit Kopfschüssen getötet.

70 Schüsse wurden abgefeuert

Um 2:21 Uhr knallte es plötzlich heftig. 70 Schüsse aus Maschinengewehren trafen sechs Männer, die gerade die Pizzeria verlassen hatten.

Sebastiano Strangio (39), Francesco Giorgi (16), Marco Marmo (25), Francesco Pergola (22), Marco Pergola (21) und Tommaso Venturi (18) starben in der Nacht auf der Mülheimer Straße in Duisburg.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Herzzerreißender Aufruf der Eltern bei Facebook: Was soll die kleine Regina noch erleben, bevor sie stirbt?

Ungelöste Kriminalfälle im Ruhrgebiet: Das ist die traurige Geschichte der jungen Mutter Cindy Koch

Nach den Schreckens-Meldungen der vergangenen Wochen: Darum ist es so gefährlich, im Rhein zu schwimmen

-------------------------------------

Familienfehde der Mafia

Die Mafiamorde waren der Höhepunkt einer Familienfehde zwischen den Mafia-Familien Strangio-Nirta und Pelle-Romeo. Nach einem Karnevalsscherz am 11. Februar 1991 in San Luca kam es zu einem heftigen Streit zwischen den Familien. Dem folgte eine Schlägerei. Tage danach wurden zwei junge Männer ermordet gefunden.

Der Streit blieb jahrelang ruhig, bis am 25. Dezember 2006 Maria Strangio (33), die Ehefrau eines der beiden vermutlichen Haupttäter, ermordet aufgefunden wurde.

Der 25-jährige Marco Marmo sollte der Täter sein. Er befand sich auf der Flucht vor der Mafia, als er mit den anderen Männern im Restaurant am 15. August 2007 erschossen wurde.

Die Festnahmen

Ein Jahr später im August wurde ein Schwager der im Jahr 2006 getöteten Frau festgenommen. Er galt als Drahtzieher des Attentats.

Der Anführer der Mafia-Familie Pelle-Romeo wurde im Oktober 2008 in Italien festgenommen. Er soll den Auftrag gegeben haben, Maria Strangio, die Frau von Giovanni zu töten.

Haupttäter Giovanni Strangio

Der Haupttäter von Duisburg, Giovanni Strangio, wurde im März 2009 in Amsterdam verhaftet und nach Italien ausgeliefert. Er besaß zwei Pizzastuben in Kaarst, floh zunächst nach Belgien und in die Niederlande.

Die Mittäter (vier Verdächtige) könnten in Neuss, Oberhausen und San Luca festgenommen werden. Erst im September 2013 wurde der flüchtige Mafia-Boss Francesco Nitra in den Niederlanden festgenommen.

 
 

EURE FAVORITEN