Veröffentlicht inDuisburg

Festgenommer Messerstecher aus Dinslaken (27) sticht nach nur einem Tag in U-Haft auf Mithäftling ein!

hamborn.jpg
Foto: Archivbild

Duisburg. 

Ein Gefangener der JVA Duisburg-Hamborn hat in der Nacht zu Freitag seinen schlafenden Zellengenossen mit einem Messer angegriffen.

Nach Informationen der NRZ handelt es sich bei dem Angreifer um den 27-Jährigen, der erst am Donnerstag festgenommen wurde – wegen versuchten Mordes.

Er soll seinen Nachbarn in Dinslaken mit einem Messer niedergestochen haben. Nun stach er nach nur einem Tag in Untersuchungshaft wieder zu. Die Staatsanwaltschaft Duisburg konnte diese Informationen auf Nachfrage von DER WESTEN aber „nicht sicher bestätigen“.

Das Messer war ein ganz normales Schmiermesser, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Mit solchen Messern dürfen sich die Gefangenen ihr Essen zubereiten.

Messer am Bettgestell geschleift

Der Täter hatte das Messer zuvor am Bettgestell geschliffen und so für die Tat vorbereitet.

Der Mitgefangene hatte das zwar gesehen, dem Ganzen jedoch keine Bedeutung beigemessen und sich zum Schlafen in sein Bett gelegt.

Bei dem Angriff wachte er auf und konnte weitere Attacken abwehren.

Durch den Lärm in der Zelle wurden die Bediensteten der Justizvollzugsanstalt herbeigerufen.

Täter hat die Tat gestanden

Der verletzte Gefangene kam ins Krankenhaus, wurde ärztlich versorgt und kam danach wieder in die JVA.

Gegen den Täter, der die Tat inzwischen gestanden hat, wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Welches Motiv hinter dem Angriff steckt, kann die Staatsanwaltschaft Duisburg auch am Samstag noch nicht sagen.

Die ganze Geschichte kannst du bei der NRZ lesen

Weitere Nachrichten:

Drogen-Drohnen? Gefängnisse in NRW wappnen sich gegen Schmuggelware aus der Luft

Mercedes ruft weltweit eine Million Pkw zurück – Brandgefahr

Horror auf der Baustelle: Arbeiter reißen Haus ab und machen eine schreckliche Entdeckung im Keller