Duisburg

Vermisster Marvin aus Duisburg: Mutter wendet sich an Hellseher – der hat eine schreckliche Vermutung

Manuela B. (mitte), ihr Mann und Marvins Patentante sind seit mehr als eineinhalb Jahren verzweifelt auf der Suche nach dem vermissten 14-Jährigen. (Archivbild)
Manuela B. (mitte), ihr Mann und Marvins Patentante sind seit mehr als eineinhalb Jahren verzweifelt auf der Suche nach dem vermissten 14-Jährigen. (Archivbild)
Foto: FUNKE Foto Services

Duisburg. Es ist der Albtraum einer jeden Familie: Das eigene Kind verschwindet spurlos. So auch im Fall Marvin K. aus Duisburg. Der mittlerweile 14-Jährige ist bereits seit Juni 2017 verschwunden. Seitdem ist seine Mutter Manuela B. auf der Suche nach ihrem Sohn.

Aus ihrer Verzweiflung heraus hat sich die Duisburgerin Anfang Januar an einen Hellseher gewandt, der ihr auf ihrer Facebook-Seite „Marvin Konsog, 13 Jahre, vermisst seit dem 11.06.2017“ empfohlen wurde. In einer E-Mail, die dieser Redaktion vorliegt, bittet sie Michael S. um seine Hilfe – denn jeder Tag der Ungewissheit ist für die Mutter die Hölle.

Fall Marvin aus Duisburg: Hellseher hat Eingebung

Zunächst habe Michael S. keine Eingebung gehabt, wie er erklärt. Doch am nächsten Tag meldet sich der Hellseher erneut bei Manuela B. – der Fall des vermissten Marvin habe ihm einfach keine Ruhe gelassen und nachdem er eine Nacht darüber geschlafen hätte, habe er nun doch etwas sehen können.

„Ich kann Ihnen nicht genau sagen, wie und warum, aber ich gebe Ihnen jetzt eine ganz konkrete Stelle, auf den Meter genau“, schreibt der 48-Jährige in einer zweiten E-Mail. Er sehe Marvin tot in einem Wald liegen.

-----------------------------------

Mehr Themen:

Finanzamt Duisburg-West: Bürger müssen 71,9 Tage warten, bis Steuererklärung bearbeitet wird – das sagt die Behörde

Gute Neuigkeiten für Elefanten, Affen und Löwen: Der Duisburger Zoo wird umgebaut – das sind die Pläne

Lost Places-Fotos waren gestern: Duisburg findet Investor für Stadtbad Hamborn – das soll aus dem Gebäude jetzt werden

-----------------------------------

Duisburg: Polizei geht Hinweis im Vermisstenfall Marvin nach

Manuela B. leitet die E-Mail daraufhin an die Polizei Duisburg weiter, die den schrecklichen Vermisstenfall betreut. Die Beamten überprüfen den Hinweis, machen sich mit Leichenspürhunden auf den Weg zum vermeintlichen Ort, an dem die Leiche des Teenagers laut Eingebung des Sehers liegen soll. Doch dort können die Beamten nichts finden.

Michael S. ist sich dennoch sicher, dass er mit seinem Hinweis recht hat. In einem Gespräch mit DER WESTEN sagt er: „Die Polizei hat nichts gefunden, das ist Fakt. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass Marvin dort ist. Dass nichts gefunden wurde, heißt nicht, dass dort nichts ist.“

Und was sagt die Polizei dazu? Jacqueline Grahl, Pressesprecherin von der Polizei Duisburg, erklärt: „Wir gehen jedem noch so absurden Hinweis nach, schließlich handelt es sich bei dem Vermissten noch um ein Kind. Nachdem der Hinweis bei uns eingegangen war, waren wir deshalb mit Leichenspürhunden im Wald, konnten dort aber nichts finden.“ Marvin K. (14) wird also immer noch vermisst. Mehr zu seinem Fall kannst du hier nachlesen>>>

 
 

EURE FAVORITEN