Duisburg

Mann fordert seine Mutter auf, sein Tattoo mit einem Centstück zu entfernen - als das nicht gelingt, verprügelt er sie

Ein Duisburger forderte seine Mutter auf, seine Tätowierung wegzurubbeln. Als dies nicht gelang, wurde er gewalttätig.
Ein Duisburger forderte seine Mutter auf, seine Tätowierung wegzurubbeln. Als dies nicht gelang, wurde er gewalttätig.
Foto: Imago (Symbolbild)

Duisburg. Es ist ein ungewöhnlicher Ausbruch an Brutalität gegenüber der eingenen Mutter: Ein Duisburger (30) soll von seiner Mutter (59) verlangt haben, dass sie ihm ein Tattoo vom Arm wegreibt. Als ihm dies mit einem Zehn-Cent-Stück nicht gelang, soll er gewalttätig gegenüber der Frau geworden sein.

Wie die schreibt, geht dies aus der Anklageschrift hervor.

So soll der Mann am 25. November 2016 ausgerastet sein und seine Mutter eine Kellertreppe herabgestoßen haben. Anschließend schloss er sich mit der Frau im Keller ein. Bei dem Sturz hat sich die 59-Jährige die Nase gebrochen.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

Nach brutalem Eisenstangen-Angriff auf Mutter (43) und Tochter (13) in Duisburg: Opfer wieder ansprechbar

Zoo Duisburg: So süß! Neues Video von Zwergflusspferdbaby „Jamina“ aufgetaucht

Bewegung in der Duisburger Innenstadt: Das alles ändert sich zu Beginn des Jahres 2018

-------------------------------------

Mutter und Sohn sagen vor Gericht nicht aus

Nachbarinnen hatten die Hilfeschreie gehört und die Polizei alarmiert. Die Polizei befreite die blutverschmierte Frau nach knapp einer Stunde aus dem Keller.

Vor Gericht wollte der Angeklagte nicht aussagen. Auch seine Mutter machte von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Das Schöffengericht verurteilte ihn wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung zu 18 Monaten Gefängnis.

 
 

EURE FAVORITEN