Duisburg

Loveparade-Prozess: Nebenklägerin von Veranstalter Rainer Schaller schwer enttäuscht – „Da kam nichts mehr“

Loveparade-Prozess

Veranstalter Rainer Schaller sagt am Mittwoch im Loveparade-Prozess als Zeuge aus.

Veranstalter Rainer Schaller sagt am Mittwoch im Loveparade-Prozess als Zeuge aus.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Es ist kurz nach neun, als Rainer Schaller am Congresscenter der Düsseldorfer Messe ankommt. „Die Loveparade war keine Naturkatastrophe, sondern Menschen haben Fehler gemacht“, erklärt er den wartenden Journalisten.

Rainer Schaller sagt als Zeuge bei Loveparade-Prozess aus

Ich bin heute als Zeuge vor Gericht und werde alles tun, um meinen Beitrag zur Aufklärung zu leisten.“ Dann verschwindet er Richtung Sitzungssaal, wo er während der nächsten drei Sitzungstage als Zeuge vernommen wird.

Der Geschäftsführer der Fitnesskette McFit war Veranstalter der Loveparade in Duisburg. Im Juli 2010 starben dort 21 Menschen, Hunderte wurden verletzt. Schuld hat er an der Tragödie laut Staatsanwaltschaft im juristischen Sinne nicht - ihm ist nichts nachzuweisen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mitarbeiterin betritt morgens das Tierheim – was sie sieht, „reißt ihr den Boden unter den Füßen weg“

„Zwischenfall, der sich nie wiederholen darf“: Essenerin berichtet vom qualvollen Tod ihrer Katze – schuld daran sind Hunde

• Top-News des Tages:

Gewitter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel: So turbulent wird das Wetter diese Woche

Aldi: "Wir sind schockiert und enttäuscht" – Wirbel um dieses Etikett

-------------------------------------

„Es war dunkel und wir konnten uns nicht bewegen“

Nadine Lange hat das Loveparade-Unglück hautnah miterlebt. Die Erinnerungen machen der Hamburgerin noch heute zu schaffen. „Vor allem die Situation im Tunnel ist mir noch in Erinnerung. Es war dunkel, wir konnten uns nicht bewegen und ich wusste nicht, ob mein Bruder noch bei mir ist. Als wir aus dem Tunnel waren, haben wir um Hilfe gerufen, aber niemand hat reagiert!“

Nebenklägerin kämpft mit Folgen

Noch heute kämpft sie mit den Erfahrungen: „ Diese Enge und Lautstärke machen mir noch immer Probleme.“

Die heutige Nebenklägerin kam unversehrt davon. Heute ist sie im Verein Lopa2010 e.V. aktiv. Von Veranstalter Rainer Schaller ist sie enttäuscht: „Er hat zwar die moralische Verantwortung übernommen, aber nicht danach gehandelt. Wir hatten ein Gespräch zusammen, danach kam aber gar nichts mehr.“

Mit Ex-Oberbürgermeister Adolf Sauerland ist noch ein Gespräch geplant: „Mit ihm sind wir im Kontakt und treffen uns noch.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen