Duisburg

Heftige Auseinandersetzung in Duisburg-Hamborn: 80 Männer randalieren mit Waffen auf Altmarkt

Duisburg-Hamborn: 80 Männer randalieren mit Waffen auf Altmarkt

Am Dienstagabend eskalierte ein Streit zwischen rund 80 Männern auf dem Altmarkt in Duisburg-Hamborn.

Am Dienstagabend eskalierte ein Streit zwischen rund 80 Männern auf dem Altmarkt in Duisburg-Hamborn.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Ausnahmezustand In Duisburg-Hamborn am Dienstagabend: Rund 80 Männer waren am Altmarkt aneinandergeraten, einige von ihnen waren mit Macheten und Metallrohren bewaffnet. Die Polizei schaffte es, die Männergruppen zurückzudrängen.

Konflikt zwischen Türken und Kurden?

„Es handelt sich um drei rivalisierende Gruppen. Möglicherweise geht es um einen Konflikt zwischen Türken, Libanesen und Kurden“, wagt die Polizei eine vorsichtige Vermutung. „Anders als bei einer Demo in der Größenordnung haben wir keinen Ansprechpartner. Niemand möchte mit der Polizei sprechen.“ Somit sei es schwer zu bestimmen, worum es bei der Auseinandersetzung geht.

Ein Großteil der Personen soll eine Volksgruppe mit einem libanesischen Migrationshintergrund sein.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Brutale Massenschlägerei in Duisburg: 15 Männer gehen mit Messern und Schlagstöcken aufeinander los

Mann sticht auf Ehefrau in Duisburg-Marxloh ein – Tumulte bei Festnahme auf offener Straße

• Top-News des Tages:

Edeka-Zurheide in Düsseldorf: Warum mich dieser Luxus-Supermarkt reichlich verstört

Frau sucht One-Night-Stand von vor 15 Jahren – denn sie hat eine Überraschung

-------------------------------------

Video zeigt Ausmaß der Ausschreitungen

Auf Videomaterial der „Duisburger Nachrichten“ auf Facebook ist zu sehen, wie Randalierer Plastikstühle und weitere Gegenstände werfen. Andere Personen rennen in Seitenstraßen am Altmarkt. Eine Person schreit lauthals „Hurensohn“ in die Duisburger Nacht.

Polizisten eilen herbei und bilden eine Kette, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen.

Gegen 22.30 Uhr am Abend hatte die Polizei die Lage nach eigenen Angaben im Griff. Insgesamt versuchten bis zu 100 Polizisten die Situation zu beruhigen. Verletzt wurden weder Einsatzkräfte, noch Randalierer.

Am Montag muss die Polizei bereits zwei Mal ausrücken

Bereits am Montagabend gegen 23.30 Uhr kam es in der Nähe zu einer Massenschlägerei zwischen 15 Personen. Dabei kam es zum Einsatz von Schlagstöcken, Reizgas und Messern.

Als die Polizei an der Buschstraße eintraf, flüchteten sie. Der Einsatzort befindet sich nur 600 Meter vom Altmarkt in Hamborn entfernt.

Nur knapp zwei Stunden später trafen erneut mehrere Männer aufeinander. Zum wiederholten Mal an der Buschstraße hatten Anwohner die Personen mit Baseballschlägern entdeckt. Erneut flohen die Angreifer mit drei Autos vom Tatort.

Duisburgs Oberbürgermeister mit klarem Statement

Später konnte die Polizei die Fahrzeuge stellen. Bei einer Kontrolle konnten die Beamten Hieb- und Stichwaffen beschlagnahmen.

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link fand in einem gemeinsamen Statement mit dem Integrationsratsvorsitzenden Erkan Üstünay klare Worte: „Ein Rechtsstaat kann nicht akzeptieren, dass Einzelne oder Gruppen meinen, sich außerhalb unseres Wertesystems bewegen zu können.“ (das komplette Statement kannst du hier lesen)

 

EURE FAVORITEN