Guerilla-Gärtner bekämpfen Grau am Duisburger Hauptbahnhof

Auf Rollrasen in Form des Rathauses wachsen auf der Duisburger Bahnhofsplatte jetzt Blümchen in Holzkisten.
Auf Rollrasen in Form des Rathauses wachsen auf der Duisburger Bahnhofsplatte jetzt Blümchen in Holzkisten.
Foto: WAZ FotoPool
Die Platte am Duisburger Hauptbahnhof ist über Nacht grün geworden: Auf Rollrasen in Form des Rathauses wachsen jetzt Blümchen in Holzkisten. Die heimliche Pflanz-Aktion ist wohl eine Idee von Guerilla-Gärtnern, die das triste Grau der Platte nach mehr als 550 Tagen nicht mehr ertragen konnten.

Duisburg.. Ideen hatten die Duisburger schon einige, was sich mit der "Platte" am Hauptbahnhof anstellen lässt: Ein Sandstrand ließe sich hier aufschütten oder ein riesiges, begehbares Bild von Mercator hinpinseln. Platz satt gibt es an dieser Stelle ja, um so etwas zu realisieren. Oder Public Viewing während der EM 2012.

Wie schon die 500 Tage zuvor tat sich dennoch nichts. Die graue Bahnhofsplatte fristete weiter ihr tristes Dasein. "Es dürfte ja wohl nicht so schwierig sein, als Interimslösung so schnell wie möglich Blumenkübel aufstellen zu lassen", war ein weiterer Vorschlag einer Duisburgerin.

Und genau das ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag geschehen. Plötzlich ist die Platte grün. Auf Rollrasen in Form des Rathauses wachsen jetzt Blümchen in Holzkisten. Ein paar Meter weiter, am Rande der Betonplatte liegen nun Gartenwerkzeug und Gießkanne, die die Duisburger vermutlich zur Mitpflege animieren sollen.

Hier hat sich jemand an der Platte satt gesehen

Wer hinter dieser Pflanz-Aktion eine verdeckt arbeitende Gärtner-Truppe der Wirtschaftsbetriebe vermutet, die die Platte des Nachts aufhübschte, der irrt. Die Nacht-und-Nebel-Aktion ist wohl eher Guerilla-Gärtnern zuzuschreiben. Diese Form der heimlichen Großstadtbepflanzung gibt es schon viele Jahre, allerdings selten an so exponierter Stelle. Hier hat es jemand sichtlich satt gehabt, mehr als 550 Tage nur auf grauen Beton zu gucken.

Dieses Signal kommt zur rechten Zeit. Denn in den kommenden Wochen werden sicherlich einige Weichen gestellt: Am 17. Juni bei der OB-Wahl, der dann auch dafür zu sorgen hat, dass dieses Eingangstor zur Stadt im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht. Und am 18. Juni soll die Politik über die Zukunft der Bahnhofsplatte entscheiden.

Was sich auf der Duisburger Bahnhofsplatte in den vergangenen Wochen so (nicht) getan hat, sehen Sie auf unserem Twitter-Account @DerWestenDu. Unsere Redaktion twittert täglich ein Foto der #platte. (aka/mawo)

EURE FAVORITEN