Finanzierung des Duisburger Landschaftsparks ist gesichert

Soll Leuchtturmprojekt bleiben: der Landschaftspark in Duisburg-Meiderich.
Soll Leuchtturmprojekt bleiben: der Landschaftspark in Duisburg-Meiderich.
Foto: Andreas Mangen
Die Finanzierung des Landschaftsparks auch über das Jahr 2016 hinaus ist nach Einschätzung des SPD-Ratsherrn Bruno Sagurna gesichert. Ein Gesetzesentwurf zur Stärkung des Regionalverbandes Ruhr sieht die „Fortführung und Weiterentwicklung“ von Landschaftspark und Route der Industriekultur vor.

Duisburg.. Das Gesetz befindet sich laut Sagurna, der auch stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR) ist, derzeit im Anhörungsverfahren des Landtags und werde voraussichtlich im Herbst beschlossen. Der SPD-Landesvorstand habe seine Zustimmung bereits zugesichert und auch die Gremien von CDU und Grünen stünden hinter dem Vorhaben, ist der Meidericher von einer breiten Mehrheit im Düsseldorfer Landtag für das neue Gesetz überzeugt: „Damit werden vom Landschaftspark die finanziellen Ängste genommen.“ Und auch der Garten der Erinnerung am Innenhafen sei mit Inkrafttreten des Gesetzes finanziell gesichert.

Hochofen und Möllerbunker ansehen

Allein beim Landschaftspark mit seinen Bauten und Anlagen des früheren Meidericher Hüttenwerkes geht es Jahr für Jahr um Millionen, von der baulichen Unterhaltung über die Grünpflege bis zur Fortentwicklung der Nutzung. Und um über eine Million Gäste, die jährlich von auswärts kommen, um sich Hochofen und Möllerbunker anzusehen, um Kino in der Gießhalle oder Tauchabenteuer im Gasometer zu erleben – Stammgäste aus der Umgebung gar nicht gezählt. Kopiert wird das Konzept laut Sagurna schon in Krakau und bald vielleicht auch in Lothringen.

 
 

EURE FAVORITEN