Duisburg

Duisburger Rotlichtviertel: Stammkunde (23) bedroht Prostituierte mit Pistole - doch sie trickst ihn aus

Die Prostituierte aus der Vulkanstraße trickste den Freier (23) aus. So konnte er wenig später festgenommen werden. (Symbolbild)
Die Prostituierte aus der Vulkanstraße trickste den Freier (23) aus. So konnte er wenig später festgenommen werden. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people
  • Der 23-jährige Stammkunde wünschte sich eine Beziehung mit der Prostituierten
  • Deshalb bedrohte er sie mit einer Pistole
  • Sie löste die Situation mit einem Trick. Kurze Zeit später konnte der Mann überwältigt werden

Duisburg. Er wollte eine feste Beziehung mit einer Prostituierten (29). Deshalb drehte ein Stammgast (23) eines Duisburger Bordells an der Vulkanstraße am Sonntagnachmittag durch. Er bedrohte die Frau in ihrem Raum mit einer Schusswaffe.

Er drängte sie, mit ihm fest zusammen zu kommen, andernfalls bringe er sie um.

Die 29-Jährige blieb ruhig - und trickste ihn aus. Sie forderte ihn auf, die Waffe wegzubringen - dann erst dürfte er zu ihr kommen.

Der Duisburger verließ den Puff und brachte die Waffe in sein Auto. Als er wiederkam, fingen ihn die Sicherheits-Mitarbeiter ab und alarmierten die Polizei.

Pistole lag im Renault

Die Beamten fanden in seinem Renault eine Pistole und stellten sie sicher. Bei der Überprüfung kam heraus, dass die Waffe 2011 gestohlen wurde.

Der 23-Jährige muss sich jetzt einem Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz stellen. Die Kriminalpolizei ermittelt, unter welchen Umständen er an die Schusswaffe kam.

Mehr Themen aus Duisburg:

„DSDS“ - Duygu aus Duisburg erinnert Dieter Bohlen an seinen ersten Liebeskummer

Fünf Duisburger Pfauen packte nach Zoo-Quarantäne die Abenteuerlust - Nun machen sie die Uni unsicher

 
 

EURE FAVORITEN