Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Polizei-Großeinsatz! Streit zwischen Gruppen eskaliert – Mann auf Intensivstation

In Duisburg ist ein Streit zwischen zwei Männer-Gruppen völlig eskaliert. Die Polizei ist mit einem Großeinsatz vor Ort gewesen.

© dpa

Warum heißt Duisburgs Stadtteil Marxloh eigentlich Marxloh?

Wir klären auf!

Was für ein Ausbruch von Gewalt in Duisburg!

Am Samstagabend (15. Oktober) sind gegen 21.50 Uhr zwei Gruppen mit jeweils etwa drei bis fünf Personen auf der Weseler Straße aneinander geraten. Im Verlauf dieser Eskalation ist ein Mann (42) mit einem Messer verletzt worden.

Duisburg: Polizei rückt mit Hundertschaft an

Er ist mit Stichwunden im Oberkörper auf die Intensivstation gekommen. Inzwischen ist sein Zustand stabil.


Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

Als die Polizei eingetroffen ist, hatten sich bereits mehrere Personen am Tatort versammelt. Die Einsatzkräfte, darunter auch Beamte der Hundertschaft, haben den Bereich weiträumig abgesperrt und so Gaffer ferngehalten.


Mehr News aus Duisburg: Duisburg: Vermisster Arbeiter tot im Thyssenkrupp-Werk aufgefunden! Polizei vor Rätsel


Duisburg: Kein Bezug zu Clan- und Rocker-Milieu

Am Sonntag hat sich ein anderer Mann (46) der Polizei gestellt. Er ist der mutmaßliche Messer-Stecher, muss jetzt mit einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.


Noch mehr Nachrichten aus Duisburg: Duisburg: Polizei-Einsatz am Hauptbahnhof beendet – Warnung vor Ausfällen


Wieso der Streit so eskaliert ist, wird noch ermittelt. Die Kripo schließt zum jetzigen Zeitpunkt einen Bezug zum Clan- oder Rocker-Milieu aber aus.