Duisburg

„Null-Toleranz-Aktion“ in Duisburger Norden: Behörden entdecken 80 wilde Müllkippen

Duisburg-Marxloh kämpfen die Behörden mit illegalen Müllkippen. (Symbolbild)
Duisburg-Marxloh kämpfen die Behörden mit illegalen Müllkippen. (Symbolbild)

Duisburg. 80 wilde Müllkippen, das ist die Bilanz der Aktion „Null-Toleranz“ in Duisburg-Marxloh und Bruckhausen.

Duisburger Bürger- und Ordnungsamt, Polizei und Wirtschaftsbetriebe waren in der letzten Woche mit einem Großaufgebot in den beiden Stadtteilen unterwegs.

80 wilde Müllkippen konnten die Wirtschaftsbetriebe beseitigen, fünf davon wurden den Verursachern in Rechnung gestellt. Außerdem fanden die eingesetzten Beamten 43 Schrottautos. Sie wurden gekennzeichnet. Eigentümer haben jetzt eine Frist von einem Monat zur Entfernung.

Aktion „Null-Toleranz“ in Duisburg-Marxloh: Behörden entdecken 80 wilden Müllkippen

Wegen der illegalen Entsorgung größerer Müllmengen wurden 15 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Für kleinere Vergehen wurden 15 Verwarnungsgelder ausgesprochen.

Auch die Steuerfahndung kontrollierte gemeinsam mit der Polizei verstärkt - vor allem Spielhallen waren im Visier.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Sie ist die Helene Fischer Sloweniens: Diese sexy Duisburgerin will in den DSDS-Olymp!

„Germanys Muslims“: Das ist aus der muslimischen Bürgerinitiative in Rocker-Kutten geworden

• Top-News des Tages:

Schwerer LKW-Unfall auf A1 bei Dortmund: Gaffer behindern Einsatz

In Bottrop und Gladbeck: Zeuge meldet der Polizei hunderte Meter lange Ölspur - doch es ist etwas ganz anderes

-------------------------------------

Polizei und städtischer Außendienst fuhren verstärkt Streife in den beiden Stadtteilen. Das Resultat: 22 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet und 18 Verwarnungsgelder erhoben, etwa weil Bürgersteige als Gastronomiebereich benutzt wurden.

Auch die Verkehrsüberwachung war Teil dieser groß angelegten Aktion. Insgesamt 1002 kostenpflichtige Verwarnungen und Ordnungswidrigkeiten wurden wegen verbotenem Halten, Parken und zu schnellem Fahren festgestellt.

Monatliche Aktion

Seit Ende des Jahres 2016 führt das Bürger- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einmal im Monat in einem Duisburger Stadtteil eine Aktionswoche unter dem Motto „Null-Toleranz“ durch.

+++ Autowracks, Teppiche, alte Koffer: Wilde Müllkippen stinken den Oberhausenern gewaltig +++

Die Aktion dient der Bekämpfung der zunehmenden Müllproblematik in den verschiedenen Ortsteilen sowie der Ahndung von sonstigen Ordnungswidrigkeiten. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN