Duisburg lädt für Samstag zum CSD auf der Bahnhofsplatte ein

Am kommenden Samstag, 27. Juli, feiern Lesben und Schwule den Christopher Street Day (CSD).
Am kommenden Samstag, 27. Juli, feiern Lesben und Schwule den Christopher Street Day (CSD).
Foto: Preuß
Ein bunter Tag für Duisburg - am 27. Juli stürmt die Community der Schwulen, Lesben und Transsexuellen die Bahnhofsplatte. Unter dem Motto "Wir bauen Brücken" wird ein vielfältiges Programm auf der Bühne und drum herum geboten. Als prominenten Gast begrüßen die Veranstalter den Sänger und Entertainer Ross Anthony.

Duisburg zeigt die Regenbogen-Flagge: Am kommenden Samstag, 27. Juli, feiern Lesben und Schwule den Christopher Street Day (CSD). Von 12 bis 21 Uhr gibt es ein buntes Programm auf der Bahnhofsplatte – und sogar Ross Anthony gibt sich die Ehre, die Duisburger Szene zu unterstützen. Diesmal steht der CSD unter dem Motto „Wir bauen Brücken“.

Neben einem Bühnenprogramm mit alten Bekannten und einigen neuen Künstlern, gibt es auch politische Diskussionen, die sich mit der Situation von Homosexuellen in der Gesellschaft auseinandersetzen. Es präsentieren sich denn auch zahlreiche Beratungsstellen oder Gruppen wie etwa die „Schwusos“. Zudem wird zum ersten Mal ein Toleranzpreis verliehen. Dieser wird „Brücke der Solidarität“ heißen und wurde von dem Künstler „Lisnoir“ entworfen.

Er soll eine Person würdigen, die sich bisher für Toleranz eingesetzt hat. Die Duisburger sind eingeladen, gemeinsam mit der Szene zu feiern und vom CSD in die Stadt zum Stadtfest zu ziehen. Für das leibliche Wohl ist durch Imbiss- und Getränkestände gesorgt. Natürlich gibt es auch eine Tombola. Der Erlös kommt dem Verein „DU Gay“ zu gute, der den CSD wie in jedem Jahr organisiert hat.