Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Laden-Aus stellt nicht nur Anwohner vor ein Rätsel – „Noch nichts gehört“

Was ist nur in Duisburg am Innenhafen los? Dort hat plötzlich ein Geschäft dicht gemacht. Die Hintergründe sind mysteriös.

u00a9 IMAGO/Hans Blossey

Hier wird der Weiße Riese gesprengt

Helle Aufregung am Innenhafen in Duisburg! Ein Ladenlokal dort hat ab sofort geschlossen. Jetzt stehen Anwohner vor einem echten Rätsel.

Überraschender Abschied am Duisburger Innenhafen: Das „Mississippi“ hat geschlossen! Doch das plötzliche Aus gibt Rätsel auf. Wie die „WAZ“ berichtet, sind durch die die große Fensterscheibe umgekippte Tische und leere Regale zu sehen. Außerdem liegen Speisekarten auf dem Boden verteilt. Die Wandverkleidung aus Styropor wurde heruntergerissen, angebrochene Flaschen stehen herum.

+++Zoo Duisburg vollkommen aufgelöst – Ereignis im Gehege riss alle mit+++

Auch die Mitarbeiter sollen nichts gewusst haben

In einem Schaukasten hängt noch die Speisekarte. „Wir haben uns auch alle gewundert, als wir neulich dort vorbeigekommen sind und den Zustand des Ladens gesehen haben“, sagen Nachbarn. Einige Anwohner behaupten, dass noch nicht einmal die dort angestellten Kellner über das Aus Bescheid wussten. Plötzlich war die Tür einfach zu!

„Wir haben noch nichts gehört. Die Mitgliedschaft bei uns ist noch nicht gekündigt“, erklärt Frank Schwarz, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Duisburg. Und auch beim Amtsgericht deutet nichts auf eine plötzliche Schließung hin. Dort ist die „Mississippi Hafen GmbH“ auch weiterhin registriert. Der Eintrag stammt aus dem Jahr 2016. Bedeutet: In den vergangenen Jahren muss es einen Betreiberwechsel gegeben haben. Das Lokal gab es seit 2004.

+++Duisburger enthüllen schockierende Wahrheit: „3 Gründe, warum Migranten die AfD abfeiern“+++

Geschäftsführer nicht zu erreichen

„Aktuell liegt kein Insolvenzantrag beim Amtsgericht vor“, betont Dr. Rolf Rausch, Sprecher des Duisburger Amtsgerichts, gegenüber der „WAZ“. Der eingetragene „Mississippi“-Geschäftsführer war per Telefon nicht zu erreichen. Kontakt per E-Mail ist ebenfalls nicht möglich.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich zusammengefasst:


Das „Mississippi“ ist nicht der erste Laden am Innenhafen, der im Laufe der letzten Jahre dicht gemacht hat. Welche Geschäfte sonst noch leer stehen, kannst du im Artikel bei der „WAZ“ nachlesen.