Duisburg

Duisburgerin (29) zeigt ein riesiges Herz für Hunde – und nimmt dafür weite Wege auf sich

Svenja Gruszeczka (links) mit den Hunden Winnie und Lilly und Carina Gohmann mit Hündin Mirna
Svenja Gruszeczka (links) mit den Hunden Winnie und Lilly und Carina Gohmann mit Hündin Mirna
Foto: Anna Gruszeczka

Duisburg. Schon seit vielen Jahren ist Svenja Gruszeczka aus Duisburg im Tierschutz aktiv, arbeitet ehrenamtlich im Tierheim. Auf ihrem Blog „MrsVerde“ schreibt die 29-Jährige Beiträge zu den Themen Tierschutz, Essen, Reisen und Lifestyle. Anfang des Jahres überraschte sie ihre Leser dann auf ihrem Blog mit der Nachricht: „Ich gründe einen eigenen Tierschutzverein!“ Er soll den Namen Hunderettung in Europa tragen und sich vor allem für die Vierbeiner in Rumänien einsetzen.

Doch warum setzt sie sich aus Duisburg ausgerechnet für Hunde in Rumänien ein? „Letztes Jahr im April war ich mit der Mitgründerin des neuen Tierschutzvereins, Carina Gohmann, in Rumänien. Sie arbeitet schon länger für Vereine im Ausland. Bei unserem Besuch ist uns klar geworden: Wir wollen einen eigenen Verein mit eigenen Zielen, die wir verwirklichen können.“

Duisburg: Bloggerin setzt sich für Hunde in Rumänien ein

Und weiter: „In Rumänien lernten wir die Tierschützerin Delia Botea kennen, die ein eigenes Tierheim hat, in dem 200 Hunde leben. Es ist ein tolles Heim, zumindest für rumänische Verhältnisse. Aber mit denen in Deutschland ist es nicht zu vergleichen. In Rumänien steckt der Tierschutz einfach noch in Kinderschuhen“, erklärt die Duisburgerin. Noch immer gibt es in dem südosteuropäischen Land Hundefänger und Tötungsstationen – das muss ein Ende haben.

Gruszeczka und Gohmann konnten aber sehen, dass die Tierschützerin mit „Herz und Verstand“ an die Sache rangeht und „ fanden das einfach toll“. Deshalb entschieden sich die beiden dazu, zu helfen und sie in ihrer Mission zu unterstützen. Gruszeczka: „Tierschutz fängt vor der Haustür an, hört aber nicht an der Landesgrenze auf. Wir wollen unsere Hilfe dort einsetzen, wo Bedarf ist – egal wo.“

-----------------------------------

Mehr Themen:

Duisburg: Eltern lassen Baby in praller Sonne zurück und gehen schwimmen – jetzt stehen sie vor Gericht

Duisburg: Schiff brannte auf dem Rhein – massive Rauchentwicklung – Polizei rettete zwei Menschen und einen Papagei

Clan-Kriminalität: Polizei deckt erstaunliche Verbindungen der Libanesen-Clans auf

-----------------------------------

Tierschutz und nachhaltiges Leben: Bewusstsein bei den Menschen erwecken

Das soll aber keineswegs heißen, dass sich der derzeit noch in der Gründungsphase befindende Verein, der nur noch darauf wartet, vom Amtsgericht eingetragen zu werden, nicht auch in Deutschland für Hunde einsetzen wird. Auf dem Plan steht unter anderem eine enge Zusammenarbeit mit dem Tierheim in Duisburg. Langfristig wollen Svenja Gruszeczka und Carina Gohmann auch in anderen Ländern helfen, beispielsweise in Bulgarien und Kuba, um den Tierschutz vor Ort zu stärken.

Angefangen hat alles vor rund zehn Jahren, als Gruszeczka im Alter von 18 Jahren zu Hause aus- und in ihre erste eigene Wohnung einzog. „Ich habe mich etwas einsam gefühlt und dann einen Hund aus dem Tierheim adoptiert. Neben dem Studium hatte ich noch viel Zeit, weshalb ich anfing, mich ehrenamtlich im Tierschutz zu engagieren. Und dann hat es sich so ergeben, dass ich einen Blog startete.“

Damit möchte die 19-Jährige Menschen aufklären und motivieren, ein nachhaltiges Leben zu führen. „Jeder kann etwas verbessern, ohne großen Aufwand zu betreiben. Es sind auch die kleinen Dinge. Nicht jeder muss nach Rumänien fahren. Aber ich möchte in den Menschen dieses Bewusstsein wecken.“

 
 

EURE FAVORITEN