Drei Duisburger Turnhallen bleiben weiter geschlossen

Kristina Mader
Die Halle der Grundschule Hebbelstraße öffnet in der 38. KW.
Die Halle der Grundschule Hebbelstraße öffnet in der 38. KW.
Foto: WAZ FotoPool
IMD stellt lose Deckenplatten fest, installiert Gerüst und Auffangnetz. Genaue Kostenschätzung erst nach Abschluss der Maßnahmen.

Duisburg. Nach der großangelegten Überprüfungsaktion aller 140 Turnhallen im Stadtgebiet, mussten drei Hallen aus Sicherheitsgründen vorübergehend geschlossen werden – Deckenteile drohten herabzustürzen (wir berichteten). Eine Woche später liefert die Stadt nun einen Zwischenstand der Sanierungsarbeiten.

An der Alfred-Adler-Schule in Walsum haben Arbeiter des Immobilienmanagement (IMD) die Deckenplatten inzwischen demontiert, so dass die Konstruktion des Daches sichtbar ist. Dabei habe sich herausgestellt, dass die Unterkonstruktion ebenfalls überprüft werden muss, erklärt Stadtsprecher Jörn Esser. „Daher sind weitere bauliche Untersuchungen vorzunehmen – erst dann kann eine verlässliche Kostenschätzung vorgenommen werden.“ Erste Schätzungen des IMD gehen aber von mindestens 10 000 Euro aus. Wann die Kinder wieder in der Halle turnen dürfen, stehe noch nicht fest.

Halle an der Hebbelstraße kann nächste Woche wieder öffnen

In der Halle des Franz-Haniel-Gymnasiums in Homberg wurde zunächst ein Gerüst aufgebaut. Einige Deckenlatten hatten sich gelockert und werden nun verschraubt. „Die Halle kann voraussichtlich Ende dieser Woche wieder genutzt werden“, so Esser. „Wir rechnen mit Kosten von rund 6000 Euro.“

In der Sporthalle der GGS Hebbelstraße in Neudorf hatten sich einige Deckenplatten gelöst. In der kommenden Woche soll dort zunächst ein Auffangnetz angebracht werden, um die Halle bis zur Beseitigung der Mängel nutzen zu können. Mit Eröffnung der Halle wird in der 38. Kalenderwoche, also ab dem 14. September, gerechnet. Kosten für das Auffangnetz: rund 7500 Euro.