Die Stromrechnung kann am Fahrscheinautomaten bezahlt werden

Ein neuer Ticketautomat der DVG wurde auch in Ruhrort an der neuen Haltestelle Vinckeweg der Linie 901 aufgestellt. Demnächst fährt hier auch wieder eine Bahn.
Ein neuer Ticketautomat der DVG wurde auch in Ruhrort an der neuen Haltestelle Vinckeweg der Linie 901 aufgestellt. Demnächst fährt hier auch wieder eine Bahn.
Foto: FUNKE Foto Services
Die DVG stellt in Duisburg neue Geräte an Haltestellen auf. Auch die Bezahlung der Stadtwerke-Stromrechnung ist künftig an den Haltestellen möglich.

Duisburg.. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) hat 100 neue Fahrscheinautomaten entlang des Streckennetzes in Duisburg aufgestellt. Nachdem bereits Anfang des Jahres ein Großteil der Geräte installierte wurde, bauten Mitarbeiter jetzt auch drei Stück an Haltestellen auf, die zuvor wegen Baustellen nicht angefahren werden konnten.

Auch an der Haltestelle Vinckeweg auf der Karl-Lehr-Brücke in Ruhrort werkelten Techniker, um einen der Kolosse in Position zu bringen: Vier Männer waren nötig, um den etwa 300 Kilogramm schweren Automaten zu installieren. Trotz des Gewichts ging es aber ganz fix. Lieferwagen auf, Automat raus, auf ein Rollbrett und ab zur Haltestelle. Steve Holloway, Teamleiter bei DVG-Betriebssystem, und seine drei Helfer haben genügend Erfahrung. Am längsten dauerte die Überprüfung der Technik. „Wir haben das Gerät gestern schon im Lager getestet, aber jetzt gehen wir noch einmal auf Nummer sicher“, sagt Holloway.

DVG-Automaten gehen am Montag in Betrieb

Bevor die Männer den Automaten vom Rollbrett hievten, öffneten sie die Vorderfront und warfen einen Blick auf die Technik. Mitarbeiter Jürgen Peppmüller und André Dentgen prüften kritisch das Innenleben.

Auch der Versuch, ein Ticket zu ziehen, gelang. Am Montag, 22. Juni, geht der Automat offiziell in Betrieb. Dann fährt die Bahn nicht mehr an der Ersatzhaltestelle neben der Baustelle vorbei. Die neuen Automaten bieten jedoch nicht nur die Möglichkeit, Tickets zu ziehen. „Im Vergleich zum Vorgängermodell gibt es viele zusätzliche Funktionen“, erklärt Anamaria Preuß von der DVG. Die Vorgänger seien nicht mehr zeitgemäß gewesen. Die neuen Modelle verfügen über eine Einzahlfunktion, die es erlaubt, sowohl Zahlscheine des erhöhten Beförderungsentgelts (wird etwa bei Schwarzfahrten fällig) zu zahlen, als auch Stromrechnungen der Konzernschwester Stadtwerke Duisburg zu begleichen.

Online-Fahrplanauskunft auf dem Display

„Außerdem gibt es eine Online-Fahrplanauskunft. Sie zeigt auf dem Display an, wie Fahrgäste am schnellsten an ihr Ziel kommen“, erklärt Preuß. Dafür sind alle Fahrscheinautomaten ständig mit dem Internet verbunden. Eine Bezahlung mit EC-Karte ist ebenfalls bei einem Betrag bis 20 Euro möglich. Außerdem können Ticket-Abos auf ihre verbleibende Gültigkeit geprüft werden.

Optisch hat sich nicht viel verändert. Die farbliche Gestaltung ist gleich, die Anbringung der Bedienelemente gleicht jedoch nicht mehr dem Vorgängermodell: „Die Bedienelemente sind niedrig angebracht und auch für Rollstuhlfahrer gut zu erreichen“, weiß Preuß.

EURE FAVORITEN