Zwei AWO-Kitas bleiben am Freitag geschlossen

Warnstreik bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Am Freitag wollen zum wiederholten Mal die Beschäftigten von Kitas, Seniorenzentren, Küchen und Behindertenwerkstätten ihre Arbeit niederlegen.

DORTMUND. Am Dienstag (28.10.) verhandeln AWO und die Gewerkschaft Verdi das nächste Mal über die Bezahlung der AWO-Mitarbeiter verhandeln. Im Vorfeld der Runde macht die Gewerkschaft Druck und ruft die Beschäftigten in Dortmund am Freitag zum Warnstreik auf.

Die AWO betreibt in Dortmund zwölf Kitas. Ob alle am Freitag bestreikt werden, ist derzeit noch unklar.Am Freitagtreffen sich die AWO-Beschäftigten um 9 Uhr auf dem Friedensplatz. Dann ziehen die Streikenden zur AWO-Zentrale in der Kronenstraße und wieder zum Friedensplatz zurück.

Aktualisierung, Donnerstag 12.19 Uhr:

Inzwischen hat die Gewerkschaft Verdi mitgeteilt, dass zwei AWO-Kitas am Freitag komplett geschlossen sein werden - die Kitas DSW/DEW und die Kita in Holzen. Auch in den anderen Kitas der AWO werden Mitarbeiter streiken, hier wird aber ein Notbetrieb aufrecht erhalten.


In den Seniorenheimen plante die AWO, mit der Sonntagsbesetzung zu arbeiten. "Wir haben aber festgestellt, dass wir durch Krankheit und Urlaub bereits einen Personalstand wie im Sonntagsbetrieb sind", so Sprecherin Bianca Werner. Das sage einiges über die knappe Personaldecke bei der AWO aus.